Gemeinsam ist man weniger allein

Der Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst bietet hervorragende Gelegenheiten, sich ehrenamtlich zu engagieren.
Nürnberg, 01.06.2016. Nürnberg ist eine alternde Stadtgesellschaft. Bereits 26% der Bevölkerung sind 60 Jahre und älter. Oftmals sind Senioren von Einsamkeit und sozialer Isolation betroffen. Dies trifft besonders zu, wenn ihnen sowohl ihr Gesundheitszustand als auch ihre finanzielle Lage eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben nicht mehr ermöglichen.

Viele dieser Menschen wünschen sich mehr Gesellschaft, doch nur wenigen wird sie zuteil. Damit Senioren nicht alleine sind und regelmäßige Besuche sowie soziale Kontakte nicht nur ein Wunsch bleiben, haben die Nürnberger Malteser einen Besuchsdienst ins Leben gerufen und suchen hierfür weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

„Man braucht nicht viel, um da mitmachen zu können. Ein gutes Herz und ein wenig Zeit reichen aus, um jemandem eine große Freude zu machen“, bestätigt Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienst e.V., der selbst in einem Besuchsdienst engagiert ist. Sie trinken mit den älteren Menschen Kaffee, gehen mit ihnen spazieren, lesen vor, reden, spielen, hören zu, sind einfach da: die ehrenamtlichen Helfer des Malteser Besuchsdienstes bringen ein wenig Farbe in den oft grauen Alltag anderer Menschen.

Dass eine Mitarbeit im Besuchsdienst ein gegenseitiges „Geben und Nehmen“ ist, bestätigen Ehrenamtliche anderer Standorte, die sich bereits entsprechend einbringen. „Ich habe eine Aufgabe, die mich erfüllt. Ich bekomme so viel zurück.“ bestätigt Georg Paulus, Ehrenamtlicher beim Besuchsdienst der Malteser in Bamberg.

Die Malteser unterstützen die Ehrenamtlichen mit Fortbildungen, die sie qualifizieren und ihnen Sicherheit geben und sie begleiten die Helfer in ihrer Tätigkeit durch regelmäßige Gruppentreffen, die ihnen die Möglichkeit zum Austausch geben.

Interessierte neue Helferinnen und Helfer können sich jederzeit in der Malteser Geschäftsstelle Nürnberg, Hafenstraße 49, melden. Gerne persönlich oder auch telefonisch unter der Rufnummer 09 11/ 9 68 91 90.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.