Gut geschützt: Diese Versicherungen sollten Sie kennen

SERVICE (ak/fi) - Nicht jeder braucht bergeweise Versicherungspolicen, um genügend vor unvorhersehbaren Unglücksfällen wie Krankheit oder Sachschäden geschützt zu sein. Wir erklären, welche Versicherungen die wichtigsten sind, um gegen die üblichen Gefahren des Alltags gewappnet zu sein.

Haftpflichtversicherung
An erster Stelle der Versicherungen, die wirklich jede und jeder abschließen sollte, steht die Haftpflichtversicherung. Die Privathaftpflichtversicherung zahlt für die Schäden, die der Versicherte verursacht. Besonders wichtig ist sie in unvorhergesehenen Fällen, in denen der Versicherte Schadensersatz oder Schmerzensgeld gegenüber Dritten zahlen muss – im Herbst und Winter etwa, wenn versäumt wurde, vor dem eigenen Grundstück Schnee oder nasses Laub zu räumen, ein Passant darauf ausrutscht und sich beim Sturz verletzt. Die Privathaftpflichtversicherung springt hier ein, damit der Versicherte die Ansprüche des Verletzten nicht aus eigener Tasche bezahlen muss.

BU-Versicherung
Die Berufsunfähigkeitsversicherung, abgekürzt BU-Versicherung, sollte man sich deshalb ansehen, weil die finanzielle Versorgung schlecht aussieht, wenn man etwa durch eine Krankheit nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben. Die staatliche Erwerbsminderungsrente liegt nämlich je nach Anzahl der Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung und je nach Bundesland bei rund 720 bis 1.370 Euro, und auch das nur, wenn man weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Die genauen Werte listet der Versicherer CosmosDirekt auf dieser Seite auf.

Autoversicherung
Die Autoversicherung kann in zwei Teilbereiche unterschieden werden. Zum einen versichert man seinen Wagen durch die Kfz-Haftpflicht in Abhängigkeit von verschiedenen Risikofaktoren wie der Regionalklasse und dem Fahrzeugtyp sowie den eigenen unfallfreien Jahren. Sie deckt Personen- und Vermögensschäden sowie Schäden an Fremdfahrzeugen ab, die Sie als Fahrer verursacht haben. Auf der anderen Seite kann man auch Teil- oder Vollkaskoversicherungen auf sein Fahrzeug abschließen. Der Kaskoschutz zielt auf Schäden am eigenen Auto. Darüber hinaus können eine Kfz-Unfallversicherung, ein Schutzbrief-Service und eine Kfz-Rechtsschutzversicherung zur Autoversicherung gehören. Wer der Meinung ist, für seine Kfz-Versicherung zu viel zu zahlen, kann jährlich zum 30. November den Anbieter wechseln.

Hausratversicherung
Die Hausratversicherung ist für all diejenigen relevant, die ihr Zuhause und ihr Eigentum schützen wollen. Sei es, dass Gegenstände bei einem Einbruch geklaut oder zerstört werden oder bei einem Wasserschaden. Der Wohnungsbrand und die Zerstörung des Eigentums dadurch können ebenfalls verheerende finanzielle Folgen haben, wenn man keine Hausratversicherung besitzt. Viele fragen sich, ob sie Sachgegenstände wie ein Smartphone gesondert versichern sollten, da die handlichen Alleskönner zunehmend teurer und wichtiger für den Alltag werden. Kommt das Gerät durch einen der oben genannten Fälle zu Schaden, kann es durch die Hausratversicherung mitversichert sein. Ein Displaybruch oder die Implosion des Geräts sind dagegen nicht abgedeckt und können von einer guten Handyversicherung übernommen werden. Am wichtigsten ist es, darauf zu achten, welche Schadensfälle die Versicherung abdeckt und ob eine Selbstbeteiligung vorgesehen ist. Welche Versicherungen bei den Verbrauchern am besten abschneiden, haben wir hier zusammengefasst.


Bildrechte: Flickr fire liz west CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.