HAARE 2014: Tolle Shows überzeugten das Publikum

HAARE 2014 mit neuem Konzept in der NürnbergMesse. Das Showprogramm begeisterte die Zuschauer. (Foto: oh/Messe/Frank Boxler)
 
Messegeschehen auf der HAARE 2014. (Foto: oh/Messe/Frank Boxler)
Premiere in neuer Halle - Trend: Upgrade your Bubikopf!

NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Weder das goldene Oktoberwetter noch der Bahnstreik konnte die Friseurbranche davon abhalten, zur HAARE nach Nürnberg zu reisen. Neben Deutschland kamen die Besucher unter anderem aus Österreich, Slowenien und Tschechischen Republik. Fachmesse und Meisterschaft, Kongress sowie Showprogramm haben für diese Ausgabe einen modernen Schnitt, ein frisches Styling und ein neues Konzept erhalten.


Erstmals fand die Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer und Bayerische Meisterschaft der Friseure in der Halle 12 der NürnbergMesse und damit auf einer Ebene statt. Der Unternehmerkongress inspirierte und informierte die 13.230 Besucher der HAARE im Konferenzgebäude NCC West. Dort fanden auch die bis auf den letzten Platz besetzten Shows statt. Das Duo aus Fachmesse und Meisterschaft wird von der NürnbergMesse und dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) veranstaltet.

Must-haves bei den Damen: In-Between- und Clavi-Cut

Welche Schnitte in diesem Herbst bei Damen und Herren im Trend liegen und was in Sachen Make-up angesagt ist, hat Dieter Schöllhorn, der Creativdirektor des Landesinnungsverbands des bayerischen Friseurhandwerks, verraten.

Der Bob. „Expressiv und subtil punkig": Einst läutete die Frisur mit kurzer, grafischer Kontur die Moderne ein und steht für Emanzipation und Freiheit. Kennzeichen für die aktuelle Version sind eine konsequent asymmetrisch geschnittene Ponypartie sowie eine ausgeklügelte Färbetechnik. In-Between-Cut: Länger als Pixie, kürzer als Bob. In-Between heißt: irgendwo zwischen kurz und halblang. Prominente Trägerinnen des In-Between-Cuts sind die Schauspielerinnen Michelle Williams und Charlize Theron. Es gibt auch noch die längere Variante – der Long Bob umspielt das Schlüsselbein. Das Fundament dieses Cuts ist der Bob in seiner längeren Version, daher ‚Lob‘ genannt. Da der Bezugspunkt für die Länge das Schlüsselbein ist – lateinisch ‚clavicula‘ – wird er zudem als Clavi-Cut bezeichnet. Matte, warme Farben unterstreichen den Look - ganz im Stile der Brit-Ikonen Alexa Chung und Suki Waterhouse.
Absolut angesagt und der Trend bei langem Haar überhaupt: Beach Waves. Hier werden einzelne gezwirbelte Strähnen mit dem Lockeneisen eingedreht und mit einem speziellen Meersalzspray matt gestyled. Out-of-Bed-Look war gestern.

Held oder Gentleman?

Bei den Herren geht es unkonventionell, jungenhaft und ein wenig exzentrisch zu. Inspiration für diesen Schnitt liefern Comic-Helden oder amerikanische Animationsfilme wie Mr. Peabody & Sherman. Man(n) trägt dann rote Haare wie der Held Sherman! Markenzeichen der Frisur: prägnante Stirnwelle. Dieser Schnitt ist sehr wandelbar. Eine Stylingvariante ist die des Gentlemen-Looks. Der Scheitel bleibt Kernelement der Frisurenmode.

Perfekter Wimpernaufschlag

Im Herbst/Winter 2014 dreht sich alles um dramatische Wimpern. Lashes sind das große Thema überhaupt, dichte volle Wimpern – oft mit Wimpernkranzverdichtung. Das Spiel mit Licht und Schatten, Hell und Dunkel spielt beim Make-up eine zentrale Rolle. Unverzichtbar: Rote Lippen in einem warmen Rostrot.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.