Kork: „Barfußboden“ im perfekten Look

Nicht nur für die Füße, auch generell ist Korkboden gesund, weil er ein entsprechendes Raumklima schafft. Foto: © Dron - Fotolia

(akz) - Egal, ob es draußen heiß oder kalt ist, drinnen sollte es stets angenehm temperiert sein – und ein geeigneter Bodenbelag kann wesentlich zu einem guten Raumklima beitragen. Kork zum Beispiel reflektiert die Umgebungstemperatur, sodass zu jeder Jahreszeit Wohlfühlatmosphäre herrscht. Darüber hinaus ist er behaglich weich und hygienisch. Kein Wunder deshalb, dass er auch „Barfußboden“ genannt wird. Hier einige Tipps für den Kauf:


Muster und Farbe: am besten vorher testen

Korkboden hat sein Öko-Image längst abgelegt und lockt mit einer großen Auswahl an Dekoren. Doch welcher Boden passt am besten zu den eigenen Möbeln und Wänden? Orientierung kann hier ein Online-Konfigurator bieten – im Internet zu finden unter www.realcorkfloors.com. Wer zusätzliche Anregungen möchte, kann sich im Fachgeschäft beraten lassen. Dort gibt es Farb- und Musterkarten, anhand derer sich der perfekte Look für jedes Zimmer auswählen lässt.

Klicken oder Kleben: der Einsatzort entscheidet

Klarer Bestseller unter den Korkböden ist Fertigparkett, denn es ist unkompliziert. Im Klick-Verfahren wird es schwimmend und damit schnell verlegt – egal, ob im Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer. Für stärker beanspruchte Flächen wie Diele, Treppe oder Küche und Bad eignet sich Korkklebeparkett. Da das Material von Natur aus nässeabweisend ist, kommt Klebekork durch eine einfache Behandlung der Oberfläche bestens in feuchten Räumen zurecht.

Sicherheit durch Qualität

Gerade bei Klickparkett gilt: Finger weg von minderwertigen Böden mit einer dünnen Deckschicht. Die Korkauflage sollte mindestens 2,5 Millimeter stark sein, damit der Boden seine Vorzüge voll ausspielen kann. Wie sich gute Qualität noch zeigt? Am Kork-Logo: Das Zertifikat des Deutschen Kork-Verbandes attestiert ein qualitativ, ökologisch und gesundheitlich einwandfreies Produkt.

Die richtige Pflege

Korkboden ist so robust und unempfindlich, dass er Jahrzehnte in gutem Zustand bleiben kann. Auch die Reinigung ist unkompliziert – einfach einmal pro Woche nebelfeucht mit einem Neutralreiniger durchwischen. Um die Optik des neu gekauften Korkbodens lange zu bewahren, bedarf es eines Pflegemittels, das von der Versiegelung abhängt. Am besten auf Hinweise des Bodenherstellers achten oder im Handel fragen. Wer diese Ratschläge beherzigt, liegt mit seinem Korkboden zu jeder Jahreszeit richtig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.