Kreditverträge – Umschuldung in der Niedrigzinsphase

SERVICE (ak/fi) - Im vergangenen Jahr sind die Zinsen für Verbraucherkredite deutlich gesunken. Innerhalb von zwölf Monaten fielen sie durchschnittlich um zehn Prozent und damit doppelt so schnell wie noch 2014. Ähnlich positiv verlief die Entwicklung des effektiven Jahreszinses für Kredite: Diese fielen insgesamt um 4,15 Prozent.

Noch können Verbraucher von diesen günstigen Konditionen profitieren, denn bisher ist nicht klar, wie lange diese Niedrigzinsphase noch anhalten wird. Schließlich können sich die Gegebenheiten am Finanzmarkt schnell ändern, wodurch auch das Kreditgeschäft betroffen wäre. Kürzlich hat beispielsweise die Europäische Zentralbank den Leitzins nach unten korrigiert. Dadurch gelangt momentan viel Geld auf den europäischen Geldmarkt, wodurch auch Privatkredite begünstigt werden. Die Konditionen für Kredite werden bei vielen Geldinstituten laufend angepasst und auf die aktuellen Gegebenheiten des Marktes eingestellt. Direktbanken wie die ING-DiBa bieten daher online eine Übersicht und listen die aktuellen Konditionen ihrer Kredite auf, damit sich Interessierte über aktuelle Vertragsverhältnisse informieren können.

Sparen durch neue Darlehen

In vielen Fällen sind die Kreditzinsen sogar so weit gesunken, dass sich eine Umschuldung der alten Darlehen lohnt. Besonders für Kreditnehmer, die ihr Darlehen vor 2014 aufgenommen haben, kann sich eine solche Umschuldung lohnen. Abhängig ist das allerdings von den vereinbarten Kreditkonditionen der alten Verträge. Enthalten diese beispielsweise eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, kann eine Umschuldung unter Umständen teurer werden als die erhoffte Ersparnis. Bei der Vorfälligkeitsentschädigung handelt es sich um eine Strafgebühr, die bezahlt werden muss, wenn das Darlehen außerplanmäßig zurückgeführt wird. Diese Klausel ist allerdings nicht in jedem Kreditvertrag enthalten und abhängig vom jeweiligen Kreditinstitut. Ohne Vorfälligkeitsentschädigung besteht hingegen ein Einsparpotential von mehreren hundert bis tausend Euro.

Besonders lohnt sich eine Umschuldung eines Dispokredits oder mehrerer kleinerer Kredite. Der Grund dafür sind die vergleichsweise hohen Zinsen vieler Banken für solche Überziehungsgebühren. Diese liegen vereinzelt sogar im zweistelligen Bereich. Der Zins eines normalen Ratenkredits liegt hingegen aktuell (Februar 2016) bei drei bis fünf Prozent, weswegen enormes Sparpotential besteht. Ähnliches gilt bei halbfinanzierten Krediten. Auch dabei werden vereinzelt hohe Zinsen fällig, die durch eine Umschuldung erheblich gemindert werden können. Darüber hinaus erhält man einen besseren Überblick über die eigenen Finanzen, da nicht länger mehrere Kredite abgezahlt werden müssen, sondern lediglich ein einzelner Gesamtkredit.



Bildrechte: Flickr Piggy Bank With Euro Notes Images Money CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.