Last Minute Kostüme für Fasching: Fünf witzige Ideen, wie du Fasching doch noch gut aussiehst

Auf den letzten Drücker: Mit diesen Kostümideen siehst du auch in letzter Minute gut aus bei Fasching. (Foto: © Christian Schwier - Fotolia.com)

REGION - Die Zeit verging wie im Flug und schon ist wieder Faschingszeit. Doch Moment mal. Du hast noch gar kein Kostüm parat? Kein Problem. Mit diesen fünf Kostümen bist du für Fasching auch in letzter Minute noch top gekleidet.

Kostümidee: Der Geschlechtertausch

So einfach wie genial: Schlüpf doch einfach in die Rolle des anderen Geschlechts. Mit ein wenig Kreativität kann das Kostüm sehr lustig werden, besonders wenn man in einer Gruppe zum Fasching geht oder als Paar. Auffällig ist man auf jeden Fall.
Was man braucht für Mann zu Frau: Schminke, Perücke, Kissen als Busen, Handtasche und andere Accessoires.
Was man braucht für Frau zu Mann: Kissen als Bierbauch, Bierflasche, altes T-Shirt und andere Accessoires.

Last Minute Kostüm Klassiker: Die Mumie

Zugegeben ist dieses Kostüm nicht gerade das kreativste. Aber dennoch ein Klassiker unter allen Last Minute Kostümen. Wichtig ist hier nur auf das Material aufzupassen. Bei Toilettenpapier kann sich dein cooles Kostüm schnell verabschieden.
Was man braucht: Mullbinden, Toilettenpapier.

Auf den letzten Drücker: Der Fußballer

Relativ offensichtlich und einfach, aber dennoch ist der Fußballer nicht nur ein Kostüm für den Kinderfasching vom Nachbarort. Auch Erwachsene können sich als Fußballprofi verkleiden. Am lustigsten wäre es hier maßlos zu übertreiben. Dein Haar ist nach hinten oder zur Seite gegelt, deine Schuhe leuchten heller als die Straßenlaternen und der Bart ist auch nicht gestutzt. Auf der Straße meidest du jede noch so kleine Pfütze und prahlst alle fünf Minuten, dass du heute das entscheidende Tor machst. So wird das Kostüm richtig authentisch.
Was man braucht: Fußballschuhe, -stutzen, kurze Hose, T-Shirt oder Trikot, ordentlich Haargel und -gummi.

Der Punker

Genau das richtige Kostüm für ein Mauerblümchen: der Punker. Trage einfach alte Klamotten sowie einen Nietengürtel und färbe deine Haare bunt. Wichtig: um das Kostüm noch authentischer zu machen, benutze Schere und Farbe, um deinen Sachen den typischen Punk-Look zu geben. Für das gewisse Extra ziehst du dazu am besten Nietenarmbänder oder Nylon- bzw. Netzstrümpfe an. So hat man dich noch nie gesehen.
Was man braucht: altes T-Shirt, alte Jeans, Textilfarben, Schere, Nietengürtel, Nietenarmband, farbiges Haarspray, Nylon- oder Netzstrümpfe.

Der Selbstverliebte

Das letzte Kostüm ist vielleicht nicht besonders aufwendig, dafür aber kreativ und vor allem authentisch. Dafür brauchst du nur ein riesiges Selbstportrait von dir, was du dann als Maske trägst. Dein Foto druckst du einfach aus und befestigst daran eine Schnur um es an deinen Kopf zu binden. Und schon bist du du. Niemand verkörpert dich besser als du selbst. Tipp: Wenn du noch Zeit hast, suche dir einen guten Drucker. Du sollst ja schließlich nicht verpixelt sein.
Was man braucht: großes Foto von sich selbst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.