Muttertag - andere Länder, andere Sitten

"Fröhlicher Muttertag!" (Foto: Fotolia)

Am 11. Mai 2014 ist in Deutschland Muttertag. Oft bekommen die Mütter Blumen, Süßes oder Selbstgemachtes geschenkt. Bei erwachsenen Kindern noch ein netter Anruf oder der Tag wird mit einem gemeinsames Essen und einem Spaziergang verschönert. Doch wie werden eigentlich Mütter und deren Aufgaben in anderen Ländern gewürdigt?



Weltweit wird der Muttertag in über 40 Ländern gefeiert. Die meisten Länder begehen den festlichen Tag, ebenso Deutschland, am zweiten Sonntag im Mai. Dazu gehören viele europäische und auch weit entfernte Länder:
Zu den nahen Mitfeiernden zählen unter anderem die Schweiz, Italien, Belgien, Dänemark und Bulgarien. Weiter weg liegen Pakistan, Chile, Neuseeland, sogar Japan und China. Natürlich gibt es noch einige mehr, die den Festtag an diesem Datum feiern.

Ebenfalls am zweiten Maisonntag werden Mütter in Griechenland geehrt. Im ganzen Haus werden Blumen und Sträuße verteilt, danach wird gemeinsam mit Honigkuchen und besonderen Getränken geschlemmt.

In unserem Nachbarland, den Niederlanden, wird die Ehrenperson schon nach dem Aufwachen mit einem Frühstück am Bett verwöhnt. Diese Tradition weicht allerdings langsam dem ausgiebigen Brunch oder Barbecue mit der gesamten Familie. Was im Land der Tulpen nicht fehlen darf, sind Blumen, die an die vielen Mamas verschenkt werden.

Ähnlich werden die Mütter in Spanien gefeiert: hier werden sie schick zum Essen ausgeführt und die Kinder verschenken Selbstgebasteltes. Dieses Jahr wurde der besondere Tag bereits am 4. Mai begangen.

Die französische Tradition beinhaltet das Backen eines Kuchens, der die ausgefallene Form eines Blumenstraußes hat. Anders ist auch, dass die Mutter am letzten Sonntag im Mai beschenkt wird.

Im fernen Japan bekommen die Mütter Blumen, jedoch fast ausschließlich rote Nelken. Erst seit kurzem werden auch rosa oder gelbe Blüten verschenkt. Weiße Blumen sind nicht so gerne gesehen, da diese meist bei Beerdigungen zur Dekoration dienen. Zusammen mit den Sträußen gibt es oft noch eine Karte mit den Worten “Okaa-san, arigatou!“ (Danke, Mutter!) Falls die Japaner keine Blumen verschenken möchten, putzen sie die Wohnung oder verwöhnen die Mamas mit einer Massage oder sogar einem Spa-Besuch.

Auch in Afrika wird der Festtag begangen. In Äthiopien gibt es kein festes Datum, hier hängt der Ehrentag der Mütter vom Eintreten der Regenzeit ab. Für gewöhnlich beginnt diese im Oktober oder November. Dann bekommen viele Mütter im ganzen Land Besuch von ihren Kindern. Diese bleiben meist mehrere Tage und danken den Gefeierten mit gemeinsamen Essen, Liedern und Tänzen.

In Südkorea und Albanien gibt es keinen Muttertag, wie wir ihn kennen. Dort werden Papa und Mama gleichzeitig geehrt, am traditionellen Elterntag, der immer am 8. Mai jeden Jahres begangen wird.

Ebenfalls keinen reinen Muttertag gibt es in der Mongolei. Am 1. Juni feiern die Mongolen den Mutter-Kind-Tag. Mütter, bzw. Eltern, sollen mit ihren Kindern einen schönen Tag verbringen und sich gegenseitig wertschätzen.

Auch die Russen feiern keinen Muttertag. Alle Frauen werden am internationalen Frauentag gemeinsam geehrt. Dieser Feiertag fällt weltweit auf den 8. März, somit haben Mütter in anderen Ländern mehr Glück und gleich zwei Tage, an denen sie besonders wertgeschätzt werden.

Dennoch wird deutlich: überall auf der Welt wird der Muttertag etwas anders gefeiert. Aber eines drücken die verschiedenen Traditionen alle aus: „Mama, ich hab dich sehr lieb!“

Quellen:
www.muttertag-homepage.de
http://www.fleurop.de
www.handelsblatt.de
www.hilfreich.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.