Nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit bleiben: Neue Methoden des Gehirnjoggings

Um geistig fit zu bleiben, sollte regelmäßig das Gehirn trainiert werden. (Foto: © Trueffelpix - Fotolia.com)

SERVICE (ne/fi) - Mehrmals pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen oder vor der eigenen Haustüre zu joggen, ist für viele gesundheitsbewusste Menschen eine Selbstverständlichkeit. Für ein fittes und selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter ist geistige Fitness jedoch ebenso wichtig wie körperliche Fitness. Eine Möglichkeit, die Erhaltung der geistigen Fähigkeiten zu unterstützen, ist Gehirnjogging. Innovative Methoden des Gedächtnistrainings eröffnen die Möglichkeit, sämtliche Gehirnareale anzusprechen und durch ein personalisiertes Trainingsprogramm zu fördern.




Traditionelles Gehirnjogging und seine Schwächen

Die Möglichkeit, das Gehirn unabhängig vom Lebensalter zu trainieren und hierdurch die geistige Gesundheit zu fördern, gilt mittlerweile als wissenschaftlicher Konsens. Renommierte Magazine wie Zeit oder Focus präsentieren regelmäßig Artikel rund um die Fitness der grauen Zellen, häufig führen die Erkenntnisse zu Empfehlungen für eine gesunde Ernährung oder kleinen Übungen fürs Gehirn. Allerdings weisen Kreuzworträtsel, Sudoku und ähnlich beliebte Gehirnaufgaben einen Nachteil auf:

Klassische Rätsel sind so konzipiert, dass sie ausschließlich einzelne Gehirnareale ansprechen und die kognitiven Fähigkeiten nur in einer sehr eingeschränkten Form verbessern. Für ein effektives Gehirnjogging sollte das gesamte Gehirn einbezogen werden, außerdem muss die persönliche Leistungsfähigkeit berücksichtigt werden. Mit den immer gleichen Aufgaben in einem individuell nicht angepassten Schwierigkeitsgrad sind Langweile oder Überforderung vorprogrammiert, in beiden Fällen wird das Gehirnjogging auf lange Sicht keine positiven Ergebnisse erzielen.

Ein moderner Ansatz: Gedächtnistraining als Gehirn-Meditation

Das Gehirn ganzheitlich in einer gleichermaßen anfordernden und entspannenden Atmosphäre anzusprechen, ist als Konzept seit Jahrtausenden bekannt. Traditionelle Meditation erfüllt dies mit einer Vielzahl von Übungen, wobei diese Herangehensweise auch auf das moderne Gehirnjogging bezogen werden kann: So lässt sich als Innovation online eine neue Art von Gedächtnistraining erstellen, die sehr viel mehr als klassische Merkaufgaben umfasst. Vielmehr wird ein persönlicher Trainingsplan erstellt, der auch Aspekte wie räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken mit einbezieht und so in jeder Aufgabe vielfältige Aspekte der Gehirnarbeit anspricht.

Durch den individuell angepassten Schwierigkeitsgrad wird die ideale Balance aus Anforderung und Entspannung gefunden, um stressfrei die eigenen Denkfähigkeiten zu verbessern. Ein Konzept, dass so nur online umgesetzt werden kann, da regelmäßig eine Evaluierung der vorhandenen Fähigkeiten stattfindet und das Trainingsniveau nach oben oder unten angepasst werden kann. Hiervon profitieren Kinder und Jugendliche genauso wie ältere Mitmenschen, um ein maßgeschneidertes Gehirnjogging nach eigenen Bedürfnissen zu erhalten.

Das Gehirn zeitgemäß auf Trab bringen

Im Zeitalter einer steigenden Zahl von Demenz-Fällen und Ängsten um die Unabhängigkeit im Alter sind präventive und erhaltende Maßnahmen rund um die eigene Gehirnfähigkeit gefragter denn je. Zudem eröffnet das Internet viele neue Möglichkeiten: Bei Online-Anbietern wie NeuroNation gibt es modernes Geirnjogging als individuelles Trainigskonzept. So wird es immer leichter, sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit zu halten und es auch bis ins hohe Alter hinein zu bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.