Online-Glücksspiel in Deutschland: Was ist legal und was nicht?

Reich werden vom heimischen Sofa aus? Was darf und was nicht im Online-Casino? (Foto: © stokkete - Fotolia.com)

SERVICE (rs/fi) – Vom heimischen Sofa aus ganz gemütlich Geld verdienen und dabei auch noch Spaß haben? Das klingt doch äußerst verlockend! Immer mehr Anbieter von Online-Glücksspiel versuchen, uns diese Vorstellung schmackhaft zu machen. Doch ist es wirklich so einfach? Und ist Online-Glücksspiel bei uns in Deutschland eigentlich erlaubt? Wir werfen einen Blick auf die rechtliche Lage von Online-Glücksspiel in Deutschland.



Eins vorneweg: Die rechtliche Lage ist in Deutschland ziemlich schwierig, denn hier schlägt die deutsche Bürokratie wieder einmal voll durch. Generell hat der Staat erst einmal das Monopol für Glücksspiel in Deutschland. Der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag verbietet prinzipiell jegliches Online-Glücksspiel. Daher gibt es auch keine bundesdeutschen Lizenzen für den Betrieb von Online-Casinos. Eine Ausnahme stellt das Bundesland Schleswig-Holstein dar: Dieses war zwischenzeitlich aus dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag ausgestiegen und hat legale Lizenzen an Betreiber vergeben. Zwar hat sich Schleswig-Holstein inzwischen auch wieder dem Staatsvertrag angeschlossen und die entsprechenden Lizenzen gelten eigentlich ohnehin nur im lizenzgebenden Bundesland. Dennoch ist eine schleswig-holsteinische Lizenz eines Glücksspiel-Anbieters immer noch das beste Kriterium, um zu prüfen, ob ein Anbieter seriös bzw. legal tätig ist. Denn wer eine solche Lizenz hat, der wurde durch deutsche Behörden eingehend geprüft. Insofern ist eine schleswig-holsteinische Lizenz in jeder Hinsicht ein exzellentes Zeichen. Eine derartige Lizenz können momentan nicht sonderlich viele Anbieter vorweisen. Bei Online-Casinos ist das zum Beispiel Drückglück. Die Lizenzen aus EU-Staaten wie Malta sollen prinzipiell auch EU-weit gelten. Dies ist bislang juristisch aber nicht wirklich geklärt und wird daher eher als Grauzone erachtet. Bei Anbietern, die auch keine Lizenz aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union vorweisen können, ist das Glücksspiel in Deutschland hingegen eher illegal, auch wenn dies derzeit noch nicht eindeutig durch Rechtsprechung geklärt ist.

Was sind die Konsequenzen für Kunden?

Diese unklare Rechtslage hat natürlich auch Auswirkungen für die Nutzer von Online-Casinos in Deutschland: Zunächst einmal gilt, dass hier immer äußerst vorsichtig vorgegangen werden sollte. Bevor eine Seite genutzt wird, sollte unbedingt überprüft werden, wer hinter dem Angebot steht. Eine gute Orientierung ist eine Lizenz aus Schleswig-Holstein oder zumindest eine Lizenz aus einem EU-Staat. Auch Qualitätssiegel oder Prüfberichte sind ein relativ verlässliches Kriterium. Staatliche Behörden gehen üblicherweise zwar gegen die Betreiber von illegalen Online-Casinos vor, nicht aber gegen die Kunden. Das Risiko des Kunden im Zusammenhang mit illegalen Anbietern liegt eher in der möglichen Schließung solcher Online-Casinos. In einem solchen Fall droht der Verlust des eingezahlten Geldes bzw. der erspielten Gewinne.

Was gibt es noch zu beachten für Nutzer von Online-Glücksspiel?

Wie bei allen Formen von Glücksspiel – egal ob Lotto, Sportwetten oder Casinos – sollten die Nutzer auf sich Acht geben, um nicht in eine Spielsucht zu geraten. Hierzu bieten viele Stellen Unterstützung an, so z.B. die Beratungsstelle Glücksspielsucht in Forchheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.