Quant F: nichts für schwache Gemüter

Der 5,25 Meter lange Quant F ist die Weiterentwicklung des Quant E, der bereits im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Foto: Auto-Medienportal.Net/Nano Flowcell

(ampnet) - Stolze 802 kW / 1090 PS, ein Zwei-Gang-Getriebe und über 300 km/h Spitzengeschwindigkeit – das verspricht die Nano Flowcell AG mit dem Quant F.


Die 5,25 Meter lange viersitzige Elektro-Sportlimousine soll einer der Stars des Genfer Automobilsalons (3. bis 15. März) werden. Es handelt sich um die Weiterentwicklung des im vergangenen Jahr vorgestellten Quant E, des ersten vom TÜV für den Straßenverkehr zugelassenen Automobils mit Flusszellenantrieb.

Das Elektro-Superauto hat nach Angaben des Herstellers nun eine Reichweite von über 800 Kilometern. „Statt mit Wasserstoff und Sauerstoff – wie bei einer herkömmlichen Brennstoffzelle – arbeiten wir mit zwei ionischen Flüssigkeiten, eine positiv und eine negativ geladen“, erläutert Cheftechniker Nunzio La Vecchia. Untergebracht sind die Elektrolyte in zwei jeweils 250 Liter großen Tanks im Unterboden des Quant F., der über vier Elektromotoren verfügt. Der Allradantrieb kann bei entsprechend hohen Geschwindigkeiten oder großen Beschleunigungen automatisch in einen reinen Heckantrieb umgewandelt werden – dazu wird die Vorderachse ausgekuppelt, die dann im Leerlauf mitläuft. Ein zweistufiger Heckflügel fährt automatisch bei 80 km/h hoch, um bei höherem Tempo den Hinterrädern zusätzlichen Anpressdruck zu liefern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.