Raucherentwöhnung mit Hilfe von Hypnose

Jahr für Jahr werden unzählige Versuche gestartet, mit dem Rauchen aufzuhören. So gut wie jeder Raucher kann da auf eigene Erfahrungen verweisen und fast jeder musste sich früher oder später eingestehen, dass dies weitaus schwerer ist, als man sich das gemeinhin vorstellt. Selbst wenn man auf das eine oder andere Hilfsmittel (z.B. Ratgeber, Nikotinpflaster, Medikamente, Akupunktur...) zurückgreift, ist der Weg zum Nichtraucher in den meisten Fällen von zahlreichen Rückschlägen gepflastert. Da hilft es auch wenig, dass so ziemlich jeder Raucher vom Kopf her weiss, dass Rauchen ungesund ist, dass Rauchen das Risiko für eine Krebserkrankung, für Erkrankungen der Atmungsorgane und des Herzens sowie für Durchblutungsstörungen dramatisch erhöht sowie die Lebenserwartung um Jahre verringert.

Emotionale Neukonditionierung

Was also tun? Eine wirkungsvolle Methode, ein für allemal mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Raucherentwöhnung mittels Hypnose. Denn Hypnose setzt da an, wo die scheinbar nicht zu bändigende Lust auf Nikotin verankert ist: im Kopf oder genauer im Unterbewusstsein. Der Körper gehorcht weniger dem Willen – denn wer „will“ schon seine Gesundheit mit dem Rauchen aufs Spiel setzen? – als der Gewohnheit. Alles, was wir über einen langen Zeitraum hinweg tun, wird irgendwann automatisiert und im Unterbewusstsein verankert. Zu diesen eingespielten Gewohnheiten – wir sprechen beim Rauchen ja gerne von einer „schlechten Angewohnheit“ – gehört beispielsweise die Zigarette zum Kaffee, die Zigarette im Kreis von Freunden, die Zigarette zum Entspannen. Jeder Raucher kann diese Liste mühelos weiter fortschreiben. Genau an diesem Punkt setzt die Hypnose an. Im Trancezustand, in dem die Person besonders empfänglich für „Suggestionen“ (übersetzt heisst dies soviel wie: Einflüsterungen, Eingebungen) ist, wird – wenn man so will – eine emotionale Neukonditionierung im Unterbewusstsein verankert. Das heißt: Erinnerungen an eine rauchfreie Zeit werden geweckt, eingespielte, scheinbar positive Assoziationen und Verbindungen rund um das Rauchen aufgelöst.

Eine Grundvoraussetzung ist in diesem Zusammenhang die Überzeugung des Rauchers, Nichtraucher zu werden, wirklich mit dem Rauchen aufhören zu wollen und die Entscheidung dafür nicht auf Dritte abzuwälzen. Die Hypnose kann diese Entscheidung nicht ersetzen, kann aber einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, das gesteckte Ziel erfolgreich und anhaltend umzusetzen.


Ihren Experten zum Thema "Hypnose" finden Sie hier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.