Schneesicherheit rund um den Wilden Kaiser

Die „SkiWelt Wilder Kaiser Brixentall“ verspricht Skispaß pur ohne Wartezeiten. (Foto: Christian Kapfinger)

REGION (pm/vs) - Die „SkiWelt Wilder Kaiser Brixental“ verspricht Skispaß pur ohne Wartezeiten.

Das größte zusammenhängenden Skigebiet Österreichs mit 91 Liften und insgesamt 279 nahezu komplett beschneiten Pistenkilometern ist nicht nur für sein riesiges Angebot bekannt und vielprämiert worden, sondern auch für seine außerordentliche Familienfreundlichkeit.
Kinder sind hier überaus gerne gesehen und das spürt auch der elterliche Geldbeutel: In der Wintersaison 2014 fahren Kinder bis 15 Jahre in der Nachsaison (15.3. bis 30.3.2014) gratis, wenn ein Elternteil einen Skipass ab 3 Tagen besitzt.
Neben den Funparks in Ellmau und Westendorf gibt es speziell für die junge Freestyler in Söll nun zusätzlich eine Funarea mit 3 Funslopes auf einer Fläche von 5 Hektar mit über 40 Kicker und Rails. Eine Funslope für Beginner wird an der Salvenmoospiste enstehen sowie eine Beginner- und eine Medium-Line entlang der Rinnerabfahrt.
Die SkiWelt ist stets bemüht, Außergewöhnliches zu bieten, etwa die SkiMovie-Strecke am Südhang in Scheffau. Hier kann man durch Eingabe des Skipassnummer neben dem individuellen Höhenmeterprofil SKILINE auch das eigene Ski-Video downloaden und die Carvingkünste analysieren beziehungsweise den Freunden und Bekannten schicken.
Neu auch: In der SkiWelt gibt es noch längeren Pistenspaß fürs Geld: Ab 25. Januar 2014 wird der Betriebsschluss von 16 Uhr auf 16.30 Uhr verlegt. Vom15. März 2014 bis Saisonschluss 7. April fahren die Bergbahnen und Lifte schon ab 8 Uhr.
Auch das Rodelvergnügen wird in der SkiWelt perfektioniert: Neben der sportlichen Hexenritt-Rodelbahn (3 km, MI-SA bis 3 Uhr früh beleuchtet) und der 3,5 Kilometer langen durchgehend beleuchteten moderaten Familien-Mondrodelbahn in Söll (Mittwoch bis Samstag von 19 bis 22.30 Uhr) ab Stöcklalm/Hochsöll. Brandneu: Die 4,5 Kilometer lange Rodelbahn Astberg in der SkiWelt Ellmau/Going erhält eine eigene Beschneiungsanlage und eine Beleuchtung – damit das Wintervergnügen auch nach dem Apres-Ski weitergehen kann.
In Hochbrixen wartet eine weitere Attraktion – auch für Nicht-Skifahrer: Das berühmte Alpeniglu-Dorf geht in die nächste Wintersaision. Mit Eisbars (innen und außen), Restaurant, einer Eiskirche, in der sogar Hochzeiten gefeiert werden können, und der permanenten IceLand-Ausstellung.
Schneesicherheit für das ganze Gebiet ist garantiert durch ein weitflächiges und hochmodernes Beschneiungssystem: Innerhalb von drei Tagen können 110 Kilometer Pisten des Gebiets mit Kunstschnee perfekt präpariert werden. Das entspricht einer Strecke vom Wilden Kaiser bis München.
Weitere Infos: www.skiwelt.at
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.