So wird ein Messeauftritt zum Erfolg

(Foto: rcfotostock)

Einen wesentlichen Teil der Arbeit eines Selbstständigen machen die Werbung und die Kundenakquise aus. Oftmals gestaltet sich vor allem letzteres als schwierig, da es gerade auf überhitzten Märkten nicht gerade ein Kinderspiel ist, potentielle Klienten davon zu überzeugen, dass das eigene Unternehmen genau das richtige ist.

Mit branchenspezifischen Messen gibt es jedoch die perfekte Gelegenheit, neue Kunden zu generieren. Denn das generelle Interesse ist bei Besuchern einer solchen Veranstaltung ohnehin gegeben. Damit ein Stand auf einer Messe aber wirklich erfolgreich wird, gilt es, einige Ratschläge zu beachten. Mit diesen sieben Tipps sollte man es schaffen, seinen Kundenstamm zu erweitern.

Die richtige Messe finden

Es gibt in jeder Branche zahlreiche Messen, die man natürlich nicht alle besuchen kann. Es ist also sehr wichtig, genau abzuwägen, welche Veranstaltung den meisten Erfolg verspricht. Eine Internetrecherche kann hier sehr hilfreich sein, ebenso ratsam ist es, sich mit Branchenkollegen auszutauschen. Nur wenn man sich für die ideale Messe entscheidet, lohnt sich der Aufwand, denn man davor und währenddessen betreiben muss.

Frühzeitig buchen

Sobald man sich entschieden hat, welche Messe man besucht, sollte man dort einen Platz buchen. Wer hier zu spät dran ist, muss in der Regel mit einer Ausstellungsfläche in einer der letzten Hallen Vorlieb nehmen und somit mit weniger Besuchern rechnen. Bucht man jedoch frühzeitig, kann man mit vielen Menschen in Kontakt treten, die zudem noch nicht von zahlreichen Gesprächen ermüdet sind.
Auch Hotels und Bahnfahrten sollten möglichst schnell gebucht werden, da die Preise zu Messezeiten meist drastisch ansteigen und der Auftritt dadurch unverhältnismäßig teuer wird.

Einen Messebeauftragten bestimmen

Nun sollte ein Mitarbeiter festgelegt werden, bei dem alle Fäden der Planung zusammenlaufen und der allen Involvierten als Ansprechpartner dient. Dieser Kollege hat auch die Verantwortung dafür, dass alle benötigten Utensilien in ausreichender Menge mitgenommen werden. Gibt es hier keine klare Zuordnung, ist die Gefahr sehr groß, dass etwas Wichtiges vergessen wird. Das fällt meist zu spät auf, und hektische Restarbeiten am Stand locken Kunden nicht unbedingt in Scharen an.

Alle Beteiligten vorbereiten

Damit die Gespräche am Stand zu Vertragsabschlüssen führen, muss jeder sich dort befindliche Mitarbeiter fundiert wissen, wovon er spricht. Das Fachliche allein reicht dabei nicht aus. Deswegen sollte jeder Beteiligte im Vorfeld genauestens geschult werden und auch Fragen zu vertraglichen Details beantworten können. So wirken sie souverän und kompetent – zwei Attribute, die die meisten Menschen bei Geschäftspartnern sehen wollen.

Den Stand ansprechend gestalten

Der Stand ist selbstredend das Herzstück des Messeauftritts. Dementsprechend ansprechend muss er gestaltet werden, um Besucher zum Stehenbleiben zu animieren. Wer vorhat, immer wieder als Aussteller Messen zu besuchen, kann sich einen individuellen Stand gestalten lassen, aber auch attraktiv gestaltete Stellwände, ein paar bequeme Sitzgelegenheiten oder auch einfache Stehtische können dafür sorgen, dass Neugierige näher kommen. Wer sich nicht sicher ist, ob diese erste Messe nicht vielleicht doch die letzte ist, kann alles, was er für den Stand braucht, zunächst einmal mieten – unter anderem hier.

Aussagekräftiges Infomaterial bereitstellen

Was will ich über mein Unternehmen aussagen? Was sind meine Vorteile gegenüber der Konkurrenz? Womit kann ich Interessenten zu Kunden machen?
Diese Fragen sollten im Vorfeld der Messe beantwortet werden, und anhand der Antworten sollte man dann Infomaterial zusammenstellen. Neben dem Inhalt muss auch das Design stimmen, denn sonst landen Broschüren und Prospekte schnell im Müll.
Eine große Wirkung kann auch ein kurzes Video haben, das in Dauerschleife auf einem Bildschirm abgespielt wird. Hier sollte man aber beachten, dass es einer professionellen und eventuell teuren Produktion bedarf, um wirklich zu überzeugen.

Kleine Giveaways besorgen

Um Interessenten über das Gespräch hinaus im Gedächtnis zu bleiben, sollte man ihnen am Schluss ein kleines Geschenk übergeben. Das muss nicht unbedingt teuer sein: Die Tatsache, dass es überhaupt eines gibt, hat schon eine ausreichend große Werbewirkung. Diese bei einem Messeauftritt nicht zu nutzen, wäre fahrlässig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.