Unvorbeigehbar: Wie der lokale Einzelhändler Kunden in den Laden holt

Wie kommt der Kunde in den Laden? Das fragen sich viele lokale Einzelhändler. (Foto: © Kzenon - Fotolia.com)

SERVICE (rs/fi) – „Der Online-Handel lässt den regionalen Einzelhändler aussterben.“ So lautet bereits seit vielen Jahren die düstere Prognose für den Einzelhandel vor Ort. Viele Einzelhändler hört man deswegen seit Jahren Klagen und Ächzen über den Druck der digitalen Konkurrenz. Doch mal ehrlich: Vom Jammern und Schwarzmalen wird doch nichts besser! Für den lokalen Einzelhändler heißt es vielmehr anpacken.

Zum einen ist es auch für den Händler für Ort immer wichtiger, im Netz präsent zu sein. Welche Aspekte dabei beachtet werden sollten, haben wir bereits in einem Beitrag über die digitale Zukunft des stationären Händlers zusammengefasst. Aber auch abseits vom Netz, kann der Handel einiges zu tun, um für die Kunden attraktiv zu bleiben und so die digitale Konkurrenz auf Abstand zu halten. Große Handelsunternehmen oder Filialisten sind hier oftmals bereits sehr gut aufgestellt. Doch auch der kleine Laden um die Ecke kann einiges tun, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Wer nicht wirbt, der stirbt

Egal wie toll das Produktangebot oder wie ansprechend die Ladengestaltung auch ist, das alles bringt nichts, wenn niemand davon erfährt. Denn auch der beste Händler wird scheitern, wenn die Kunden gar nicht erst von ihm wissen. Deswegen ist Werbung in Zeiten des digitalen Wandels wichtiger denn je. Egal ob im Internet oder z.B. in der lokalen Zeitung, der Kunde muss von Ihrem einzigartigen Angebot erfahren!

Laufkundschaft in den Laden locken

Der großen Vorteil, den der lokale Händler im Vergleich zum Online-Handel hat, wird leider von vielen kaum ausgeschöpft: Die Laufkundschaft. Denn während die Kunden im Internet meist aufwändig über Suchmaschinen oder andere Werbeformen auf die Seite geholt werden müssen, stolpern viele Kunden am regionalen Händler einfach vorbei. Aber gar so einfach ist es natürlich nicht: Die Kunst besteht darin, die Passanten dann auch wirklich in den Laden zu locken. Hierfür ist natürlich eine einladende Gestaltung des Ladens von innen UND außen entscheidend. Neben einem gepflegten Gesamtbild, einem attraktiven Ladenschild oder einem schönen Schaufenster, sind hier sogenannte Kundenstopper oder Aufsteller eine gute Variante. In diesen lassen sich z.B. Angebote platzieren, Aktionen präsentieren oder einfach Lust auf den Laden machen. Bestellt werden können diese in allen möglichen Varianten, eine große Auswahl bietet z.B. der Anbieter alu-werbetraeger.de.

Aktionen, Events und mehr

Ein weiteres Plus, das der lokale Händler im Vergleich zur Online-Konkurrenz unbedingt ausschöpfen sollte, ist der direkte Kontakt zum Kunden. Um diesen zu ermöglichen bzw. zu verbessern, sind Aktionen wie Events oder Gewinnspiele eine gute Lösung. Wie wäre z.B. mal ein Expertenseminar in den Räumlichkeiten des Händlers? Auch mit Gewinnspielen lässt sich die Begeisterung und damit die Bindung an den Händler erhöhen. Hierfür bieten sich soziale Medien wie Facebook an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.