Urlaub mit Hund: Wie die Reise mit Ihrem Hund gelingt

Die Nase in den Wind: So schön kann ein Urlaub mit Hund sein. (Foto: © Natallia Vintsik - Fotolia.com)

REISE (fi) - Der Hund: Der beste Freund des Menschen. Rund 9,6 Millionen Menschen in Deutschland haben mindestens einen Hund in ihrem Haushalt. Dies entspricht etwa 8,9% aller deutschen Haushalte. Ihrer positiven Ausstrahlung, ihren einfachen Ansprüchen und ihrer verspielten Art verdanken wir solch eine enge Beziehung.

Durch seine ausgeprägte Lernfähigkeit und Neugier kann der Hund sich fast jedem Menschen anpassen, was ihn zu dem beliebtesten Haustier der Deutschen macht. Hunde vermitteln uns Spaß und Lebensfreude. Auf der anderen Seite bringt das Leben mit Hund aber auch eine große Verantwortung für das Tier mit sich. Insbesondere zur Urlaubszeit stellt das viele Hundebesitzer vor eine Herausforderung: Denn wohin mit dem treuen Begleiter, wenn die nächste Reise ansteht? Obwohl es mittlerweile vielfältige Möglichkeiten gibt, den Hund mit zum Reiseziel zu nehmen, sind immernoch viele Hundebesitzer skeptisch was den Urlaub mit Hund anbelangt. Doch mit einer guten Vorbereitung steht einem tollen Urlaub mit Hund nichts im Weg.

Wenn der Urlaub geplant wird, sollte das Reiseziel sorgfältig ausgesucht und vorher überprüft werden, da gegebenenfalls Gebühren anfallen könnten. Von Fernreisen oder Kreuzfahrten ist eher abzuraten, aufgrund der hohen Strapazen, die damit für den Hund verbunden sind. Doch bei einer schnellen Anreise mit Auto oder Bahn beginnt der Urlaub meist schon angenehm für beide Parteien. An längere Fahrten dagegen sollte der Hund vorher gewöhnt werden. Besonders empfehlenswert sind Ausflüge in die Natur, wo der Hund sich ausgiebig austoben kann. Einer Studie von Travelbook zufolge bietet die Schweiz die größte Vielfalt an hundefreundlichen Hotels. Deutschland befindet sich immerhin auf Platz 2, dahinter Tschechien.

Besonders beliebte Ziele innerhalb der Bundesrepublik sind die Nord- und Ostsee mit ihren weitläufigen Stränden. Zu einem wahren Hundeparadies lädt die Insel Sylt ein. Laut Travelbird warten dort mehr als 17 Hundestrände und ein 40 Kilometer langer Weststrand, welcher in der Nebensaison ohne Leine erkundet werden darf, auf Hund und Herrchen. Hervorragend bieten sich auch große Wiesen und Wälder an. Gerade deswegen sind Wanderurlaube unter Hundebesitzern sehr beliebt. Andere hingegen mögen es exotischer und nehmen ihre Lieblinge mit in den Wellnessurlaub und verwöhnen sie mit integrierten Wellnessbehandlungen, wie travel4dogs sie anbietet.

Doch oft lohnt auch ein Blick in die nähere Umgebung: Ausflüge in die fränkische Alb mit ihren unzähligen Denkmälern und Naturschutzgebieten, bieten umfangreiche Abwechslung und Spielraum für Sie und ihren tierischen Begleiter. Bei längeren Reisen gibt es auch eine ausreichende Auswahl an Ferienhäusern und -wohnungen, um ihren Urlaub im Frankenland in allen Zügen zu genießen.

Ein Platz für Ihr Haustier im Hotel bedeutet nicht gleichzeitig immer, dass jegliche Utensilien wie Napf oder Futter gestellt werden. Fragen Sie also am Besten vor Ihrer Anreise bei Ihrer Unterkunft oder Ihrem Reiseveranstalter nach und packen Sie alle nötigen Dinge für Ihren Hund ein. Diejenigen, die auch mal Zeit für sich haben wollen, sollten checken, ob sich Hundepensionen in der Nähe befinden. Wer sicher gehen will, das der Hund auch unterwegs bei Verletzungen abgesichert ist, sollte vorher überlegen eine Versicherung für den Hund abzuschließen. Kleinere Beschwerden können meist mit einfachen Tricks behandelt werden und müssen nicht gleich zu einem Abbruch führen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.