Welche Tipps gibt es für eine gute Vorsorge?

Wer träumt nicht von einem langen und vitalen Leben? Regelmäßige Vorsorge hilft, diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Prophylaxe fängt zu Hause an – mit gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung. Oder am Arbeitsplatz – zum Beispiel durch eine rückenschonende Sitzposition. Vermeintliche Kleinigkeiten – mit großer Wirkung. Wer aktiv ist, der fühlt sich nicht nur körperlich wohler. Auch die Seele kommt wieder in Balance, chronischen Erkrankungen wird vorgebeugt.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, Früherkennungs- und Vorsorgeangebote wahrzunehmen. Während die regelmäßigen Check-ups von den gesetzlichen Krankenkassen größtenteils gefördert werden, ist die Kostenerstattung bei Privatpatienten von Kasse zu Kasse und von Tarif zu Tarif unterschiedlich. Wer ins Grübeln gerät, der sollte sich allerdings immer vor Augen halten: Gesundheit ist unbezahlbar!

Jeder ab 35 Jahren hat alle zwei Jahre Anspruch auf einen Gesundheits-Check-up. Frauen ab 20 Jahren sollten einmal jährlich zur gynäkologischen Krebsvorsorge, Männer ab 45 Jahren regelmäßig einen Urologen aufsuchen. Der jährliche Besuch beim Dermatologen hilft, Hautkrebs frühzeitig zu erkennen. Und auch beim Zahnarzt werden Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt – mindestens einmal jährlich.

Neben diesen im Leistungskatalog der Kassen fest etablierten Programmen, besteht zusätzlich im Rahmen der von Arztpraxen angebotenen individuellen Gesundheitsleistungen natürlich die Möglichkeit, Vorsorge-Untersuchungen auf eigene Rechnung durchführen zu lassen. Einige Kassen gewähren ihren Mitgliedern für die Teilnahme an Vorsorge- und Früherkennungsprogrammen einen Bonus auf die Beiträge oder zahlen Zuschüsse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.