Zertifiziertes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg

Nürnberg: Martha Maria Krankenhaus |

Auszeichnung durch die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e. V.

Das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Krankenhaus Martha-Maria zeichnet sich seit vielen Jahren durch die multiprofessionelle Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen aus, die maßgeblich dazu dient, Menschen mit Kontinenz- und Beckenbodenproblemen zu helfen. Im Mai 2017 wurde die Kooperation als zehntes Zentrum in Bayern von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. (DKG) zertifiziert.

Wer an Inkontinenz oder Beckenbodenbeschwerden leidet, erfährt oft eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität. Unter Umständen so sehr, dass diese Beeinträch-tigungen oft den Tagesablauf der Betroffenen und deren Angehörigen bestimmen. Um die möglichen Ursachen herauszufinden, bietet das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Martha-Maria Nürnberg ein breites Diagnosespektrum an. Interdisziplinäre Fachrichtungen ziehen an einem Strang, um für Patientinnen und Patienten die bestmögliche therapeutische Versorgung gewährleisten zu können.

Für die erfolgreiche Zertifizierung waren zahlreiche Voraussetzungen zu erfüllen. Zentrales Element ist die Kooperation von mindestens fünf unabhängigen Fachdis-ziplinen, die sich schwerpunktmäßig mit Themen wie Harn- beziehungsweise Stuhlinkontinenz, sowie Erkrankungen des Beckenbodens befassen. Am Zentrum sind das die obligat beteiligten Kerndisziplinen Urologie, Gynäkologie und Chirurgie sowie die Klinik für geriatrische Rehabilitation und als externer Kooperationspartner die Klinik für Neurologie am Krankenhaus Rummelsberg in Schwarzenbruck.
Neben den Fachärzten aus den fünf Bereichen gehören, selbstverständlich neben allen an der Patientenversorgung Beteiligten, spezialisierte Pflegefachkräfte (Konti-nenzmanager) und Physiotherapeuten mit schwerpunktbezogenen Zusatzausbildun-gen zu einem kompetenten und hoch motivierten Team.

Diese interdisziplinäre Struktur und die daraus resultierenden Abläufe und Standards ermöglichen eine fächerübergreifende, individuell zum Wohle des Patienten zugeschnittene Therapie. Dabei geht es auch um die Prävention, Rehabilitation und Versorgung der Patientinnen und Patienten. Gleichzeitig sind alle kooperierenden Berei-che stets zur Forschung sowie Fort- und Weiterbildung verpflichtet.

Leiter des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums Dr. Reinhold Nützel äußert sich sehr zufrieden: „Die Zertifizierung der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zeigt, dass unsere fächerübergreifende Behandlung in allen Bereichen den heutigen wissen-schaftlichen Erkenntnissen entspricht. Das bringt unseren Patienten Sicherheit und ist für unser Team zugleich eine Anerkennung für die täglich geleistete Arbeit.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.