Natur erleben auf der Bergwachthütte

Mit dem Jäger Benni A. vor dem Jägerstand
Hartenstein: Bergwachthütte | Enzendorf (li) Die Klasse 4c der Gebrüder-Grimm-Schule war mit ihrer Lehrerin Christina Lahner und Begleitpersonen zwei Tage und eine Nacht auf der Bergwachthütte auf der Enzendorfer Platte bei Vorra und die Kinder konnten Natur pur erleben.

Mit dem Zug ging es nach Rupprechtstegen, von dort erfolgte der Aufstieg zur Hütte auf der Enzendorfer Platte. Nachdem man sich im Schlafraum eingerichtet hatte, wurde die große Wiese zum Fußballspielen genützt. Kreative Kinder gestalteten Karten für den Jäger, der sich bereit erklärt hatte, den Kindern sein Revier zu zeigen und ihnen die Bewirtschaftung der Felder und das Verhalten der Tiere zu erklären.

Beim abendlichen Lagerfeuer verzauberten die von einem Schüler mitgebrachten Knicklichter die Stimmung, Marshmellows wurden am Spieß geschmolzen. Der fast noch volle Mond ergänzte die Idylle.

Nach Frühstück und Hüttenputz am Freitagmorgen erfolgte der Abstieg durch die Schlucht nach Enzendorf und die Kinder wanderten entlang der Pegnitz nach Artelshofen. Beim Pechwirt gab es ein Mittagessen und anschließend eine Kirchenführung in St. Jakob mit Diakon Hans-Dieter Brückner. Entlang der Pegnitz ging es weiter nach Vorra, wo die Kinder in einem Tante-Emma-Laden einkaufen und anschließend zum Bahnhof gehen konnten.

Die zauberhafte Natur der Hersbrucker Schweiz und das Hüttenleben waren für die Klasse ein schöner Abschluss ihrer Grundschulzeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.