Zeltlager 2013 der KjG Altenfurt

Die Zeltlagerfahne 2013 Fotos: Johannes Anderl
Hallerndorf: Schnaid | Zum magischen Turnier ging es am 4. August nach Schnaid.
58 Kinder und Jugendliche erwartete eine spannende Woche beim Zeltlager der KjG St. Sebald Nürnberg-Altenfurt.

Nach der Ankunft im Bus ging es gleich daran die Zelte zu beziehen und natürlich musste nach dem Kennenlernen eine Fahne her. Die TeilnehmerInnen wurden mit farbigen Bändchen aufgeteilt, um die ganze Woche über Punkte für eines der vier magischen Häuser zu sammeln.

Am Montag durchstreiften die Zauberlehrlinge in drei Gruppen die oberfränkische Landschaft und lösten dabei allerlei Aufgaben. Auf dem Kreuzberg gab es dafür ein kaltes Eis. Der Abend klang bei Gesang und Spielen am Lagerfeuer aus.

Den Dienstag verbrachten wir im Wellenfreibad Höchstadt. Nachdem wir das Gewitter unbeschadet überstanden hatten, ging es auf zum Nachtspiel, bei dem Zutaten für einen Zaubertrank erspielt wurden.

Beim Geländespiel am Mittwoch wurden fleißig Rohstoffe gesammelt, um ein möglichst großes Dorf zu errichten. Nach vielen anderen Spielen wurde abends noch Stockbrot über dem Lagerfeuer geröstet.

Der faule Donnerstag begann gemütlich mit einem ausgedehnten Brunch.
Dann ging es zum Fußballen und Spielen nach Schnaid.
Zurück auf dem Platz konnten die TeilnehmerInnen aus verschiedenen Workshops wählen: Eulen-Taler backen, 10 Mini-Spiele, Zauberstäbe schnitzen, Gipsmasken basteln oder die Warzenkur für junge Hexen. Butterbier brauen und T-Shirts bemalen rundeten das Angebot ab.
Abends besuchte Diakon Sebastian Magiela das Zeltlager und feierte mit uns Wortgottesdienst. Die wundersame Verwandlung von Wasser zu Wein sorgte für verblüffte Gesichter.
Nach der Nachtwanderung wurde es beim „Überfall“ erneut turbulent. Eine riesige Gruppe aus Nürnberg (49 Leute) stürmten von allen Seiten den Platz, um unser Banner zu erbeuten. Doch die mutigen Magier konnten alle Angreifer abwehren und wurden dafür mit Chips und Süßigkeiten belohnt.

Trotz Regen fuhren wir am Freitag erneut ins Bad und hatten Glück, ab Mittag blieb es außerhalb der Becken trocken. Beim Bunten Abend konnten die Hauslehrer noch wertvolle Punkte für ihre Gruppen erspielen.

Wie immer verging die Woche viel zu schnell und so hieß es am Samstag wieder Taschen packen, Zelte abbauen und den Platz reinigen. Nach dem Gruppenfoto ging es mit dem Bus wieder zurück nach Altenfurt.

Das Zeltlager wurde von 19 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der KjG Altenfurt geleitet, die bereits am Wochenende zuvor angereist waren, um die Zelte aufzubauen und den Platz herzurichten. Bereits seit Monaten steckten die Jugendlichen viel Zeit und Mühe in die Vorbereitung.
Ihnen an dieser Stelle auch noch einmal herzliches Dankeschön!

Beitrag eingestellt von Johannes Anderl auf mein-mitteilungsblatt.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.