"Zwischenspiel" vor neuer Nutzung der Mühlgasse 6

Gerhard Faul begrüßt Künstler, Bürgermeister Pitterlein und Gäste zur Vernissage
Schnaittach: Zwischenspiel | Schnaittach (li) Das Anwesen Mühlgasse 6 in Schnaittach hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Wie Bürgermeister Frank Pitterlein bei der Vernissage der Künstlergemeinschaft sagte, war das landwirtschaftlich geprägte alte Gebäude einst als Nummer 37 eingetragen, damals gab es noch keine Straßennamen. Als Gasthof Schwarzer Adler und Versammlungsort für die SPD ist es im Gedächtnis der Bürger. Kunst biete den Raum um an Altes zu denken und den Kopf für Neues frei zu machen.

Das Neue ist eben der Umbau des Anwesens durch Gerhard Faul zu drei separaten Wohnungen und einem Einfamilienhaus in der ehemaligen Scheune. Der Investor hat sich mit seinen Dokumentarfilmen und dem Engagement für den Doggerstollen auch in der Kunstszene einen Namen gemacht. So waren viele Gäste der Einladung gefolgt und konnten die Skulpturen von Werner Baur in den Pferdeboxen und Gemälde und eine Video-Animation in Scheune und Wohnhaus betrachten. Außerdem waren Irmingard Beirle aus Schnaittach mit Fotografie und Videoinstallation vertreten, Jutta Schwarz aus Lauf mit Acryl und Aquarell, Gisela Prummer aus Eckental mit Gemälden in Acryl und Kohle, Bonny Schuhmann aus Eckental mit Malerei, Zeichnungen, Aktionskunst, Anneliese Kraft aus Rednitzhembach mit Malerei, Objekten und Installationen, Uschi Heubeck aus Kammerstein mit Fotografie, Installationen und Malerei, Lisa Metz aus Nürnberg mit Bildern und Objekten, Cornelia Hammerer aus Nürnberg mit Malerei Acryl auf Leinwand und Hanne Völkel aus Laufamholz mit Gemälden und Zeichnungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.