Bekannte Touristikroute soll bald auch durch die Pegnitzstadt führen

Schon seit einiger Zeit hatte sich Bürgermeister Benedikt Bisping gemeinsam mit Tourismusexperten der Stadt Nürnberg um eine Aufnahme in den Zusammenschluss bemüht und nach einem Ortstermin in Lauf eine Unterstützungszusage von Vorstand und Geschäftsführung erhalten. (Foto: Die Burgenstraße e.V.)
 
Verlauf der Burgenstraße auf der Karte. (Foto: Die Burgenstraße e.V.)
LAUF (pm/nf) - Lauf geht touristisch neue Wege: Der Stadtrat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, dem Verein „Die Burgenstraße“ beizutreten und die entsprechende Mitgliedschaft zu beantragen.

Schon seit einiger Zeit hatte sich Bürgermeister Benedikt Bisping gemeinsam mit Tourismusexperten der Stadt Nürnberg um eine Aufnahme in den Zusammenschluss bemüht und nach einem Ortstermin in Lauf eine Unterstützungszusage von Vorstand und Geschäftsführung erhalten. „Damit würde die einzigartige Laufer Kaiserburg, die seit einiger Zeit wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, eine zusätzliche Würdigung erfahren, und auch unsere Stadt würde noch einmal aufgewertet“, freut sich das Stadtoberhaupt.

Die Burgenstraße, die bereits 1954 als Arbeitsgemeinschaft gegründet und im Jahre 2000 in einen Verein umgewandelt wurde, zählt zu den bekanntesten und bedeutendsten Ferienstraßen Deutschlands. Sie führt derzeit von Mannheim über Heilbronn, Nürnberg, die Fränkische Schweiz und Oberfranken nach Loket in Böhmen und schließlich nach Prag.

Bedeutender Standortfaktor für Lauf

Die international bekannte Burgenstraße sei ein „bedeutender Standortfaktor für Lauf“ und werde in den kommenden Jahren noch mehr Gäste in die Pegnitzstadt bringen, so Benedikt Bisping, „und davon können die kulturellen Einrichtungen von der Kaiserburg bis zum Industriemuseum ebenso profitieren wie Gastronomie
und Handel.“

Nach dem Aufnahmebeschluss durch den Verein ist geplant, die Route der Touristikstraße von Nürnberg kommend nach Lauf zu verlegen und neu auszuschildern. Ihr Weg verliefe dann zur Altstadt mit der Kaiserburg und über die Schlösser im Norden der Stadt Richtung Fränkische Schweiz zur Landkreisgrenze. Auch in sein touristisches Marketing wird der Verein „Die Burgenstraße“ Lauf einbinden – eine „wichtige Standortwerbung für die Pegnitzstadt“, wie Bisping betont, „umso mehr, da auch deren kulturelle Einrichtungen, die Schlösser in den Ortsteilen Neunhof, Oedenberg und Nuschelberg sowie Veranstaltungen und Gastronomiebetriebe in diesem Rahmen überregional bekannt gemacht werden können.“

Hotel- und Gaststättenverband ,,Burgenstraße hat große Bedeutung"

Auf große Zustimmung trifft das Vorhaben auch bei den Vorsitzenden des Kreisverbands Nürnberger Land des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA, Peter Bauer und Hans Fensel aus Oedenberg. Man begrüße es außerordentlich, Lauf als feste Station der Burgenstraße zu etablieren, so heißt es in einer Stellungnahme – vor allem da diese Verbindung innerhalb Mittelfrankens aus Sicht der Gastronomie eine große Bedeutung habe.

Angedacht sei zudem, das bestehende Angebot beispielsweise mit Schlösser- und Burgen-Wanderungen sowie Radtouren in Lauf und Umgebung zu kombinieren. Darüber hinaus wolle man in Abstimmung mit dem Marketing des Landkreises Nürnberger Land insbesondere Wohnmobil- und Radtouristen ansprechen. Der Verein „Die Burgenstraße“ vertreibt dazu international in großen Auflagen und neun Sprachen Informationsbroschüren und Kartenmaterial. Wie in der Stadtratssitzung ausgeführt wurde, sollen für den Mitgliedsbeitrag und die einmaligen Beschilderungskosten auch Drittmittel eingebracht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.