Nachbarschaftshilfe bringt selbstgefertigte Stricksachen in eine Wohngruppe mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen

Marianne Schmidt, linkds, Andrea Fürst, rechts, beide Nachbarschaftshilfe, zusammen mit den jugendlichen Flüchtlingen und deren Betreuerin


Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr nutzten die Damen der Nachbarschaftshilfe, um eine der sieben Wohngruppen der Caritas in Schnaittach mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen aufzusuchen und mit selbstgestrickten Schals, Mützen, Socken und Handschuhen zu versorgen. Anfangs waren die Jugendlichen etwas scheu und zurückhaltend, aber sie „tauten“ nach und nach immer mehr auf und freuten sich über die Überraschungsgeschenke, wie das Foto zeigt.

Text und Foto: Christina Täuber
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.