Zwanzig Jahre Rückersdorfer Unabhängige Wähler

Andreas Ellner, Ilse-Marie Borgers und Manfred Hofmann
Rückersdorf: DaVinci | Rückersdorf (li) Gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Hofmann begingen die Rückersdorfer Unabhängigen Wähler in einem Rückersdorfer Gasthaus ihr zwanzigjähriges Fraktionsjubiläum.

Andreas Ellner präsentierte nach dem Essen einen Rückblick auf die Fraktionsgeschichte: die Gründung mit Franz Grigelat am 15.11.1995 mit u.a. Dr. Enno Cöster, Helmut Pabst, Ilse-Marie Borgers und Andreas Ellner. Gleich mit der ersten Wahl stellte die RUW drei Gemeinderäte. Es ging der RUW um echte Demokratie im Gemeinderat und Politik mit Sachverstand.

Nach dem Tod von Franz Grigelat musste sich die RUW für die Wahl 2002 neu aufstellen. Stichworte im Wahlkampf waren wieder „Fachleute in den Gemeinderat“ und „weitere sechs Jahre Sachkenntnis und Weitblick“. Aber auch der Versuch mit Lyrik: „Bei Bund und Land wählen sie Schwarz, Rot und Bleu, in Rückersdorf die RUW!“ Wieder stellte die RUW drei Gemeinderäte: Helmut Pabst, Ilse-Marie Borgers und Gerlinde Weisel.

2008 war erstmals mit Max Diekstall ein echter Jugendkandidat aufgestellt und prompt gelang die Wahl von vier RUW-Gemeinderäten. Durch Wegzug und persönliche Gründe musste für die Wahl 2014 wieder eine neue Mannschaft mit überwiegendem Frauenanteil aufgestellt werden und wieder gelang die Wahl von vier Gemeinderäten: Andreas Ellner, Ilse-Marie Borgers, Christian Alt und Gerlinde Weisel.

Gemeinsam mit der SPD verständigte sich die RUW auf den parteilosen Manfred Hofmann als Bürgermeisterkandidaten. Im zweiten Wahldurchgang wurde die absolute Mehrheit erreicht. Manfred Hofmann ist 1. Bürgermeister, Heidi Sponsel (SPD) 2. Bürgermeisterin und Andreas Ellner (RUW) der 3. Bürgermeister.

Die RUW will sich selbst treu bleiben und basisdemokratisch, sachkompetent und zukunftsorientiert weiterarbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.