Tag der Rückengesundheit am 15. März:

Stundenlanges Sitzen am Schreibtisch kann zu muskulären Verspannungen führen, der Rücken schmerzt – gezielte Dehnungsübungen können helfen. (Foto: © panthermedia.net / agencyby)
Bewegung stärkt Rückengesundheit
Rückenschmerzen kennt fast jeder. Schätzungen zufolge haben rund zwei Drittel der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens Rückenbeschwerden. Aber nur ungefähr zwei Prozent aller Rückenschmerzen haben eine schwerwiegende Ursache. „Bei Rückenschmerzen gilt: Bewegung hilft in der Regel, aber bei akuten Schmerzen kann es sinnvoll sein, sich für ein bis zwei Tage zu schonen“, so Stefan Schumann, Bewegungsfachkraft bei der AOK in Mittelfranken. Grund für Rückenschmerzen können neben körperlicher Über- oder Fehlbelastung, auch zu wenig Beanspruchung sein, zum Beispiel durch langes Sitzen im Büro ohne entsprechenden Bewegungsausgleich. „Unsere Wirbelsäule ist stabil und beweglich zugleich – dafür sorgt die komplizierte Kombination aus Wirbeln, Bandscheiben und zahlreichen Muskeln“, erklärt Schumann. Allerdings werden die Muskeln schwächer, wenn sie nicht ausreichend bewegt werden. Zu schwache, aber auch verspannte und dauernd einseitig belastete Rückenmuskeln können Schmerzen verursachen. Gezieltes Krafttraining und gezielte Dehnungsübungen helfen, einseitige körperliche Belastungen auszugleichen.

Aktiv gegen Rückenschmerzen
Stundenlanges Sitzen oder Stehen am Arbeitsplatz, ungünstige Körperhaltungen, zu wenig Bewegung, Stress, psychische Probleme, all das belastet das Kreuz. Wer seinem Rücken gutes tun und in seinen Arbeitsalltag mehr Bewegung bringen will, kann das AOK-Online-Programm „Rückenaktiv im Job“ nutzen. „Ziel des Programmes ist es, Arbeitnehmer darin zu unterstützen, ihren Rücken dauerhaft zu stärken und Rückenschmerzen vorzubeugen“, so Schumann. Das Programm ist individuell auf den Teilnehmer zugeschnitten. Übungen können auch zu Hause fortgeführt werden. Generell empfiehlt es sich, viel Bewegung in den Alltag einzubauen, beispielsweise die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren oder eine Haltestelle eher auszusteigen und die restliche Strecke zu Fuß zu gehen. „Auch Nordic Walking, Walken, Inlineskaten oder Schwimmen tun dem Rücken gut“, weiß Schumann.

AOK-Versicherte können sich kostenfrei zum Onlineprogramm „Rückenaktiv im Job“ unter www.aok-bgf.de anmelden. Wer sich für Gesundheitskurse interessiert, findet unter www.aok-gesundheitskurse.de Angebote in seiner Nähe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.