Japanische Schwertkunst Iaido: Furuichi Sensei aus Japan leitete das Sommerseminar in Stegaurach

Norio Furuichi, Iaido 8. Dan Kyoshi, (rechts) zeigt mit Wim van Mourik, Iaido 6. Dan, die Bedeutung einer Schwertbewegung in der Anwendung.
 
Rudi Müller, Iaido 6. Dan Renshi, Präsident des Bayerischen Iaido Bundes ist der Hauptübungsleiter der Iaido-Abteilung beim Aikikai Bamberg e.V.
Bamberg: Aikikai |

Die Kampfkunst Iaido - die Kunst des Schwertziehens - wird in ihrem Ursprungsland Japan oft als der vornehmste Weg der japanischen Kampfkünste bezeichnet. Es entwickelte sich aus den Schwertkampfübungen der Samurai. In Bamberg, einer Stadt der Traditionen, übt sich die Iaido-Abteilung des Aikikai Bamberg e.V. seit über drei Jahrzehnten in dieser außergewöhnlichen japanischen Tradition.

Norio Furuichi aus Japan
Vor einer Woche richtete die Bamberger Iaidogruppe das Sommerseminar des Deutschen Iaido Bundes aus und begrüßte hierzu als Seminarleiter Norio Furuichi, Iaido 8. Dan Kyoshi, aus Japan. Der 64-jährige Kampfkunstmeister begann bereits im Alter von 11 Jahren, Iaido und Kendo zu praktizieren, das er seit 1975 an der Tokai University in Kanagawa, Japan, unterrichtet. Vom japanischen Außenministerium entsendet, vermittelte Norio Furuichi als Botschafter der japanischen Kultur in mehr als 20 Ländern verschiedener Kontinente anderen Kulturen die japanischen Kampfkünste Iaido und Kendo. Nach Europa kommt Norio Furuichi seit 1990 regelmäßig - so auch dieses Jahr nach Stegaurach, um neunzig teils hochgraduierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und auch aus anderen Ländern zu unterrichten.

Iaido beim Aikikai Bamberg e.V.
Die Iaido-Abteilung des Aikikai Bamberg e.V. wird oft bewundernd von anderen bayerischen Iaidoka - so nennen sich die Praktizierenden dieser Kampfkunst - als „Bayerische Iaido-Hochburg“ bezeichnet. Viele Mitglieder der Gruppe haben bereits hohe Graduierungen in dieser Kampfkunst: Rudi Müller - 6. Dan Iaido Renshi, Lothar Beck - 5. Dan Iaido, Georg Wedler - 5. Dan Iaido, Martin Seyffert - 5. Dan Iaido und Barry Katz - 4. Dan Iaido. In diesem Jahr holte Stephan Rieger zwei Goldmedaillen auf der Deutschen Meisterschaft; Sabrina Zenk erkämpfte zwei Bronzemedaillen: Sicher das Resultat des steten Trainings unter den vielen hochqualifizierten Übungsleitern des Vereins. Am letzten Tag des Sommerseminars bestanden Sabrina Zenk und Stephan Rieger in Anwesenheit von Furuichi Sensei ihre Prüfung zum Shodan.

Iaido lernen
Beim Iaido geht es nicht nur darum, eine alte Kampfkunst zu praktizieren, sondern bei sich selbst Unkonzentriertheit und Nachlässigkeiten zu besiegen. Wir lernen, das japanische Schwert gezielt aus seiner Scheide zu ziehen und äußerst präzise zu führen. Geübt werden Katas, traditionell überlieferte Bewegungsabläufe, die einen Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner simulieren. Das Führen des Übungsschwertes ist koordinativ anspruchsvoll und schult die körperliche und vor allem die geistige Disziplin. In Japan heißt es: Um siegen zu können, muss der Geist so ruhig sein wie der Mond - aber auch so beweglich wie eine Libelle.

Wer das kennenlernen möchte, kann gern zum Probetraining kommen. Und vielleicht beginnt dann ein lebenslanger Übungsweg...

Mehr Infos zu Iaido in Bamberg: www.aikikai-dojo.de
Telefonische Auskunft bei Rudi Müller: 0951-290753
Infos zu Iaido in Bayern: www.bayerischer-iaido-bund.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.