Begegnungen zwischen Jung und Alt

Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (re.) und Bürgermeister Eberhard Siller (2.v.r.) mit Vertretern des Stadtrates und des Seniorenheimes Christiansreuth, Kindern und Betreuern der Kinderoase Dreieinigkeitskirche, Stiftungsleiter Siegfried Leupold (5.v.r.), Pfarrer Wiedow und Pfarrer Dinter sowie Stadtjugendpfleger Klaus Wulf (li.) (Foto: Stadt Hof)

HOF - Spielplatz an der Robert-Koch-Straße eingeweiht. Die Kinder der Kinderoase Dreieinigkeitskirche nahmen den neuen Spielplatz an der Robert-Koch-Straße bei der Einweihung gleich ganz genau unter die Lupe.

Neue Spielgeräte, ein parkähnlicher Verbindungsweg, Sitzmöglichkeiten für Erwachsene und die unmittelbare Nähe zum Demenzgarten des Seniorenhauses Christiansreuth machen den neuen Spielplatz zu einem ganz besonderen.
„Ältere Menschen und Kinder können hier direkt zusammenkommen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner bei der Einweihung. „Ein Austausch der Generationen wird möglich. Die Älteren freuen sich über das Kinderlachen, die Kleinen finden vielleicht sogar eine Ersatzoma oder einen Ersatzopa.“

Der durch die Hospitalstiftung finanzierte Spielplatz wird zu einer eher ungewöhnlichen Jahreszeit seiner Bestimmung übergeben. Eine hohe Auslastung der Baufirmen, bedingt durch die Konjunktur der wärmeren Monate, hat in diesem Fall dazu geführt, dass die Umgestaltung erst später als geplant stattfinden konnte. Stiftungsleiter Siegfried Leupold übertrug den Spielplatz nach Segnung durch Pfarrer Herwig Dinter und Pfarrer Hans-Jürgen Wiedow an die Verantwortlichen der Stadtjugendpflege. Auch ein Pate hat sich¬ – wie für die anderen 35 Spielplätze im Stadtgebiet – bereits gefunden: Hofs ehemaliger Bürgermeister Hans Pechstein wird künftig ein Auge auf die neue Anlage werfen und Ansprechpartner sein.

Quelle: Hof Medienstelle
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.