Einbürgerungsfeier 2015: 130 neue deutsche Staatsbürger in Hof

Einbürgerung (Foto: Stadt Hof)

HOF - In regelmäßigen Abständen werden die in der Stadt Hof lebenden ausländischen Mitbürger, die in den vergangenen Monaten die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben, zur festlichen Einbürgerungsfeier ins Hofer Rathaus eingeladen. In den vergangenen beiden Jahren waren es 130 Personen.

Syrien, Iran, Kuba, Rumänien, Polen, Eritrea, Russland, Ukraine oder Tschechien – das sind nur einige der Länder, aus denen die neuen deutschen Staatsbürger ursprünglich kommen. Nicht alle, aber einige der 130 geladenen Gäste kamen in den Großen Sitzungssaal des Hofer Rathauses zur Feierstunde. Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner hieß sie herzlich willkommen und beglückwünschte sie zu ihrem Entschluss, Deutsche zu werden.

„Etwas Fremdes wird nahe, wenn man sich kennenlernt“, resümierte Fichtner in seiner Rede. „Helfen Sie uns, seien Sie Brückenbauer für andere, die auch hier nach Deutschland kommen.“ Bereits zum sechsten Mal in den vergangenen zehn Jahren konnten neue deutsche Staatsbürger im Rahmen eines festlichen Abends in Hof begrüßt werden. „Wir tun dies, damit es nicht nur ein bloßer Verwaltungsakt bleibt, sondern damit öffentlich deutlich wird, wie wichtig dieser Schritt ist.“

Eine schöne Tradition bei der Einbürgerungsfeier ist auch immer die Gastrede eines Eingebürgerten selbst. Salvatore Rinnone, ursprünglich aus Sizilien, brachte das Gefühl wohl vieler Eingebürgerter auf den Punkt: „Die Frage ist nicht, warum ich irgendwo weggegangen bin, sondern warum ich an einem Ort geblieben bin. Ganz einfach: Hier gefällt es mir besser als irgendwo anders. Ich kann mein Leben nach meinen Wünschen gestalten, mich integrieren, ohne dabei meine Herkunft verleugnen zu müssen.“ Zum Abschluss zitierte er ein mit viel Applaus quittiertes, selbst verfasstes Gedicht zum Hofer Wärschtlamo, der ihn nach eigener Aussage vom ersten Moment an völlig fasziniert habe.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier, die traditionsgemäß mit dem Singen der Deutschen Nationalhymne endet, vom Weltmusik-Trio der Musikschule der Hofer Symphoniker.

Quelle: Stadt Hof Medienstelle
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.