Hofer Wirtschaftspreis 2015 vergeben

Bundestagsabgeordneter Dr. Hans-Peter Friedrich, Staatsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Wirtschaftsförderer Klaus-Jochen Weidner (Foto: Stadt Hof)

HOF - Auszeichnung für Stefan Weiß von „medika“. Ein gut gehütetes Geheimnis wurde nun gelüftet: der Wirtschaftspreis 2015 der Stadt Hof geht an Stefan Weiß vom Unternehmen „medika“ am Hofer Südring. Er wurde für die Entwicklung seines Unternehmens und die Stärkung des Standortes Hof gewürdigt.

Rahmen der Verleihung war das Hofer Wirtschaftsforum in der Freiheitshalle, welches die Stadt Hof bereits zum neunten Mal veranstaltete. Dabei sprach als Ehrengast Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zum Thema „Hof hat Zukunft“ und berichtete dabei von den vielfältigen Entwicklungen und Herausforderungen der Region Hochfranken sowie der Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsregierung.

In seiner Laudatio auf den neuen Wirtschaftspreisträger Stefan Weiß machte Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner zunächst deutlich, dass der Preis nicht regelmäßig vergeben werde: „Nur, wenn ein Preisträger durch seine Leistung geradezu ins Auge sticht, verleihen wir diese Auszeichnung – dann aber mit voller Überzeugung.“

Geradezu sinnbildlich stünden das familiengeführte und mittelständische Unternehmen „medika“ und sein Geschäftsführer für das Motto des Abends:
„Hof hat Zukunft“.

In seiner Laudatio hob Dr. Fichtner hervor: „Die Entwicklungskurve des Unternehmens medika ist faszinierend, doch wohlüberlegt. Behutsames Wachstum mit dem Kunden im Mittelpunkt. Dahinter steht eine Unternehmerpersönlichkeit – eine Unternehmerfamilie – fest verwurzelt mit dem Wirtschaftsstandort Hof.“

Medika wurde im Jahr 1967 von Josef Weiß gegründet und kontinuierlich in der Region Hof – genauer in Hof und Regnitzlosau weiterentwickelt. Der Firmengründer schied 1998 aus der aktiven Geschäftsführung aus. Das war die Chance für die zweite Generation. Unter der Führung von Stefan Weiß baute man ab dem Jahr 2000 das Unternehmen zu seiner heutigen Größe aus. Medika hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Handels- und Dienstleistungsunternehmen für Medizintechnik in Süddeutschland entwickelt.

Über 150 Mitarbeiter sichern darüber hinaus eine branchenweit anerkannte und hochgeschätzte Qualität. Neben der Zentrale in Hof gibt es eine Niederlassung in Heßdorf, im Raum Nürnberg/Erlangen, in Kirchheim im Osten von München und in Landsberg am Lech. Die parallele Expansion in Hof erfolgte zunächst an einem neuen Standort im St.-Lukas-Weg, dann ab 2010 am Hofer Südring. Neben der Qualität seiner medizintechnischen Produkte hat es Medika verstanden seine Leistung mit einem Maximum an Dienstleistung und Service zu verbinden. Medika übernimmt eine Vielzahl an organisatorischen Aufgaben, unter anderem das Management von Ausschreibungen oder auch die komplette Bedarfsplanung einer Klinik.

Egal ob Beschaffungslogistik oder Gerätemanagement: medika bietet maßgeschneiderte Lösungen. Planung, Koordination und Abwicklung auch komplexer Projekt- und Einrichtungsaufträge sind ebenso Teil des umfangreichen Dienstleistungsportfolios.Auch rund um Geräte und Instrumente bietet man mehr als nur die Lieferung und Aufstellung. So werden die Mitarbeiter der Kliniken umfangreich geschult und so auf den Einsatz der Produkte bestens vorbereitet. Das Sortiment umfasst über 900.000 Artikel von mehr als 1.000 nationalen und internationalen Anbietern.

Geschäftsführer Stefan Weiß wirkt außerdem aktiv in der Logistikagentur Hochfranken e.V. mit und ist auch – sei es als Sponsor oder in anderer Weise tatkräftig - im regionalen Vereinsleben engagiert.

Quelle: Hof Medienstelle
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.