Neues Feuerwehrfahrzeug in Heiligenstadt eingeweiht

1. Bürgermeister Helmut Krämer (r.) übergibt feierlich die Schlüssel für das neue Feuerwehrfahrzeug an den Kommandanten der FW-Heiligenstadt Christian Ott. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
 
Feierliche Segnung des Feuerwehreinsatzfahrzeuges im Oertelshof Heiligenstadt. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
Heiligenstadt i.OFr.: Oertelshof | 1. Bürgermeister Helmut Krämer: ,,Das neue Einsatzfahrzeug ist schön und gut, aber am besten wäre es, es würde nie zum Einsatz kommen“

HEILIGENSTADT - Am vergangenen Sonntag (18. Oktober 2015) übergab im Oertelshof 1. Bürgermeister Helmut Krämer nach der Segnung offiziell die Schlüssel für das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20 an den Kommandanten Christian Ott, stellvertretend für die gesamte Feuerwehr Heiligenstadt. Das neue Fahrzeug kostete 392.768 Euro und löst das mittlerweile 26 Jahre alte TLF 16/25 ab. Die musikalische Umrahmung gestaltete die Blaskapelle Hohenpölz. Als Gäste u.a. mit dabei: MdL Heinrich Rudrof, Bürgermeister Ludwig Bäuerlein (Aufseß), Bürgermeister Gerhard Riediger (Unterleinleiter), Bürgermeisterin Christiane Meyer (Ebermannstadt), 2. Bürgermeister Klaus Bezold (Königsfeld), vom Gemeinderat Heiligenstadt Monika Schenk Gräfin von Stauffenberg, Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, Kreisbrandmeister Siegfried Kormann und viele andere mehr.


In Zeiten der knappen Gemeindekassen bedeutet der Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeuges eine gewaltige Belastung. Doch konnte für Anschaffungen dieser Größenordnung ein Zuschuss von 10 Prozent erreicht werden, weil Heiligenstadt in der Gemeinde Gars am Inn eine Partnergemeinde für die Beschaffung von zwei bauartgleichen Feuerwehrfahrzeugen gefunden hat. Helmut Krämer: ,,20 Jahre nach der Anschaffung des TLF 16/25 wurde der Ruf nach einem neuen, besseren Fahrzeug immer lauter. Im Herbst 2009 wurde der Grundsatzbeschluss für die Neuanschaffung im Marktgemeinderat gefasst. Es dauerte allerdings, die Modalitäten für die europaweite Ausschreibung zu klären. Letztendlich haben wir in der Gemeinde Gars am Inn einen guten Partner gefunden.“

Der 1. Bürgermeister dankte allen, die ihr fachliches Wissen bei der Anschaffung beigesteuert und die Maßnahme unterstützt haben. ,,Ich freue mich, dass wir das Fahrzeug an die Feuerwehr übergeben können und wünsche den Verantwortlichen und Aktiven, die mit diesem Fahrzeug arbeiten und üben, dass sie sich schnell damit vertraut machen. Ich wünsche euch weiterhin möglichst wenige Einsätze mit dem HLF 20 und wenn die Situation doch eintritt, dass ihr alle wieder gesund zurückkommt.“

Die Segnung des Einsatzfahrzeuges übernahmen Pastor Reinhold Brunkel, Diakon Mathias Kuchenbrod (aktiver Feuerwehrler) sowie Diakon Uwe Manert. Dass der geistliche Segen nicht nur eine Tradition ist, betonte Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann: ,,Wir können jede geistliche Unterstützung bei unseren Einsätzen gebrauchen!“ Hintergrund der Aussage ist die Tatsache, dass die Frauen und Männer der Feuerwehren einen unverzichtbaren Dienst an der Gemeinschaft leisten. Die Sicherheit der Bürger, ihr Hab und Gut, liegt in den Händen dieser engagierten Menschen - bei Tag und Nacht. Die Einsätze bei Unfällen, Bränden oder Katastrophen ist lebensgefährlich, körperlich anstrengend und belastet die Psyche enorm. Sie retten Leben und tragen eine riesige Verantwortung. Allen 16 Ortsfeuerwehren der Gemeinde - und darüber hinaus - kann man also nicht genug Dank für ihren selbstlosen Einsatz sagen. Stolz können die Freiwilligen Feuerwehren auch auf ihre Jugend sein, die sich so zahlreich schon im Kindesalter für die gute Sache begeistert.
Zum Abschluss trafen sich alle in der Oertelsscheune um bei Kaffee und (vorzüglichem) Kuchen die Segnung ausklingen zu lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.