Asteroid „Großer Kürbis“ bestens gesehen

Der Asteroid 2015 TB 145, vom Arecibo Observatory in Puerto Rico aufgenommen. (Foto: Arecibo Observatory in Puerto Rico)
Neumarkt: Fritz Weithas Sternwarte Neumarkt e.V. | Am 31. Oktober abends zog der Asteroid 2015 TB145 in nur ca. 480.000 Kilometern an der Erde vorbei. In astronomischen Dimensionen war dies sehr nahe, es entspricht lediglich etwa der 1,27-fachen Mondentfernung. Die größte Annäherung an die Erde fand um 18:05 Uhr statt, mit einer maximalen Helligkeit von 10,7 Magnitude, dessen Helligkeit danach stetig abnahm. Der Asteroid bewegte sich dann mit einer Geschwindigkeit von etwa 35 Kilometern pro Sekunde relativ zur Erde. Auf der Sternwarte Neumarkt konnte das sehr kurze Spektakel bestens verfolgt worden. Hierzu war echte Zusammenarbeit innerhalb der Kuppelmannschaft erforderlich. Die speziellen Computerprogramme mussten mit den Daten der NASA extra versorgt werden, sodass die Bahnbewegung des Planetoiden verfolgt werden konnte. Da der Asteroid „Großer Kürbis“ innerhalb von 30 Sekunden durch das Gesichtsfeld des Okulares wanderte, musste ständig via Computerschnittstelle korrigiert werden. Die Leistung der Teleskopbediener wurde von allen Beobachtern ausdrücklich gelobt.
Bei ähnlichen Ereignissen wird die Sternwarte wieder außerhalb des Programmrahmens die Pforten öffnen.

Allgemeine Information zu dem Asteroiden:
2015 TB145 hat einen Durchmesser von etwa 600 Metern und wurde erst am 11. Oktober mittels des Pan-STARRS-1-Telekops auf Hawaii entdeckt. Das Teleskop ist Teil des NEOO-Programms (Near-Earth Object Observation) der US-Raumfahrtbehörde NASA, das eine systematische Suche nach Himmelsobjekten zum Ziel hat, die der Erde sehr nahekommen können. Vorbeiflüge von Brocken dieser Größe sind selten. Erst im Jahr 2027 wird ein heute bekanntes, größeres Objekt der Erde noch etwas näherkommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.