Freistaat fördert nachhaltiges Bewässerungskonzept in Spalt

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf bei der Übergabe des Förderbescheides. (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz)
SPALT - (pm) Die Stadt Spalt erhält vom Freistaat Bayern 150.000 Euro Fördermittel für ein nachhaltiges Bewässerungsprojekt.
Damit unterstützt das Umweltministerium die Entwicklung innovativer Konzepte, um die Bewässerung im Freistaat auf den Klimawandel einzustellen. Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf betonte im Rahmen der feierlichen Übergabe des Zuwendungsbescheides: "Wasser ist lebsngrundlage Nummer 1." Deshalb sei ein verantwortungsbewusster Umgang mit wertvollen Ressourcen "eine der größten Herausforderungen unserer Zeit".
Nicht zuletzt aufgrund des Klimawandels brauche man neue Wege, "um unsere Kulturpflanzen ausreichend bewässern zu können". Mit dem Förderprogramm werden die bayerischen Kommunen dabei unterstützt, die Wasserressourcen von morgen zu sichern.
So will die Stadt Spalt gewässerschonende, umweltverträgliche und nachhaltige Bewässerungskonzepte entwickeln lassen, um so auch die hohe Qualität des Hopfen- und Obstanbaus in der Region Spalt langfristig zu erhalten.
Vorgesehen ist, bis 2021 in Bayern bis zu 25 Vorhaben zu fördern. Gefördert wird die Aufstellung von Konzepten zum Zweck der nachhaltigen Bewässerung von landwirtschaftlichen Kulturen wie beispielsweise Wein oder Gemüse. Hierbei sollen die Untergrundverhältnisse sowie die Ergiebigkeit der Oberflächengewässer und des Grundwassers zur Gewinnung von Bewässerungswasser untersucht werden. Der Freistaat übernimmt im Fall einer Förderung 75 Prozent der Kosten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.