„Glückstag“ im Rother Rathaus

(von li. Markus Gruber und Walter Ernst, Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Bernd Neumann, Karl-Heinz Hüttlinger, Manfred Schwegler und Rudolf Trost)
Bürgermeister Ralph Edelhäußer begrüßte am 3. Januar die für Roth und die Rother Ortsteile zuständigen Bezirksschornsteinfeger zum Jahresauftakt im Rother Rathaus. Die schwarz gekleideten Herren gelten bekanntlich als Glücksbringer und werden daher immer gerne gesehen.
Was heute zu einem schönen Brauch geworden ist, hat aber einen ernsten Hintergrund. Schornsteinfeger sind nämlich für eine Vielzahl von Tätigkeiten zuständig und kümmern sich darum, dass in der kalten Jahreszeit der Kamin für wohlige Temperaturen sorgt. Mit Kehr- und Reinigungsarbeiten, Messungen und Überprüfungen halten sie die Häuser warm. Der Bezirksschornsteinfeger ist außerdem für spezielle Aufgaben zuständig, zum Beispiel für die Feuerstättenschau oder für das Ausstellen eines neuen Feuerstättenbescheides. Daneben für die Bauabnahme von neuen oder wesentlich geänderten Feuerstätten oder für die Überprüfung und Durchsetzung der im Feuerstättenbescheid genannten Arbeiten im Kaminkehrerhandwerk.
Nähere Details dazu gibt es beim jeweils zuständigen Bezirksschornsteinfeger oder bei der Schornsteinfegerinnung Mittelfranken. Auch im Internet sind die Informationen abzurufen unter www.schornsteinfeger-innung-mittelfranken.de
Im Namen der Stadt Roth sprach Bürgermeister Edelhäußer den „Glücksbringern“ Dank für ihre geleisteten Einsätze aus und wünschte ihnen für das Jahr 2017 alles Gute und natürlich viel Glück!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.