Unbestechliche Wächter! - Vier neue Feldgeschworene für Roth

Ralph Edelhäußer (2.v.r.) begrüßt die neuen Feldgeschworenen. (Foto: © Stadt Roth)

ROTH (pm/vs) - Dieser Tage hat der Erste Bürgermeister Ralph Edelhäußer vier neuen Feldgeschworenen ihre Urkunden überreicht. Das Ehrenamt erfordert gute Ortskenntnisse, Unparteilichkeit und absolute Verschwiegenheit.

Weil durch Todesfälle und andere Gründe in einigen Rother Ortsteilen die erforderliche Anzahl von Feldgeschworenen nicht mehr vorhanden war, gab es Neubesetzungen. So wurde für die Gemarkung Eckersmühlen Reus Matthias Miederer als neuer Feldgeschworener gewählt, für die Gemarkung Rothaurach Michael Winkler und für die Gemarkung Unterheckenhofen Georg Katheder und Thomas Eichbauer. Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer bedankte sich im Rahmen der Vereidigung bei den neuen Feldgeschworenen für ihre Bereitschaft, sich als Feldgeschworene im ältesten kommunalen Ehrenamt zu engagieren.
Das Amt des Feldgeschworenen hat in Bayern eine lange Tradition, die sich vor allem in den fränkischen Landesteilen teilweise über Jahrhunderte zurückverfolgen lässt. Seit 1868 wird die Überwachung und Sicherung der Grundstücksgrenzen nur alteingesessenen, ausgewählten Gemeindebürgern anvertraut, die über die örtlichen Verhältnisse in ihrer Gemeinde genau Bescheid wissen. Die Feldgeschworenen tragen als Mittler zwischen Bürgern und Vermessungsverwaltungen in Bayern zum nachbarschaftlichen Frieden bei und sind fester Bestandteil der bayerischen Vermessungslandschaft. Als Schlichter bei eventuell auftretenden Streitigkeiten über Grundstücksgrenzen müssen sie überparteilich und verschwiegen sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.