Am 7. November startet das beliebte LesArt-Festival in Schwabach

Die LesArt in Schwabach ermöglicht Begegnungen mit bekannten Autoren und will Lust aufs Lesen machen. (Foto: Symbolfoto: © kosmos 111/Fotolia.com)

SCHWABACH (pm/vs) - Vom 7. bis 15. November steht die Goldschlägerstadt wieder ganz im Banne berühmter Vertreterinnen und Vertreter der aktuellen Literaturszene. Im Rahmen der beliebten „LesArt“ werden in diesem Jahr über ein Dutzend Autorinnen und Autoren aus ihren Werken lesen.

Der thematische Schwerpunkt liegt eindeutig im Bereich Verbrechen und Gewalt und bringt so reizvolle Kontraste ins friedliebende, beschauliche Schwabach.
Den Auftakt bildet die Prämierung der Preisträgerinnen und Preisträger, die am „LesArt-Nachwuchswettbewerb“ teilgenommen haben. Beginn am 7. November im Stadtmuseum ist um 20 Uhr.
Einen Tag später begleitet Oberbürgermeister Matthias Thürauf am gleichen Ort die erste Autorenlesung: Eva Gritzmann und Denis Scheck stellen ihr Buch „Solons Vermächtnis“ und den richtigen Zeitpunkt, um wichtige Dinge im Leben zu planen vor.
„Pfauentitel“ ist der Titel eines Märchenbuches mit historischem Hintergrund. Denis Scheck stellt das Werk von Thomas Hettche am 9. November in der Alten Synagoge vor.
Und dann beginnt der Ausflug in die Welt kleiner und großer Verbrechen: Martin Mosebach hat am 10. November sein Buch „Blutbuchenfest“ im Gepäck. Dabei geht es um Intrigen, erotische Verwicklungen und intelligente Hochstapler. Veranstaltungsort ist die Alte Synagoge. Mit über fünf Millionen verkauften Büchern die „LesArt-Superstars 2015“: Volker Klüpfel und Michael Kobr stellen am 11. November im Markgrafensaal die Entstehung ihres neuen Beststellers vor. Der Abend ist eine Mischung aus Filmclips und Texten.
Auch im Roman „Das Dorf“ von Arno Strobel geht es um „mörderische“ Unterhaltung. Der bekannte Jugendkrimiautor wird am 12. November in der Alten Synagoge zu Gast sein.
„Das Glück sieht immer anders aus“, meint Milena Moser und greift damit am 13. November im Saal des Bürgerhauses ein aktuelles Thema aus ihrem eigenen Leben auf.
Einen Feldzug der ganz anderen Art unternimmt der Wortästhet, Polemiker und Satiriker Max Goldt am 14. November ebenfalls im Bürgerhaus. Sein Opfer sind Sprach-Barbaren aller Art.
Am Finaltag, 15. November, dürfen sich Literaturfreunde auf zwei weitere Leckerbissen freuen: Die Schwabacher Autorin Sabine Weigand liest im Evangelischen Haus in der Wittelsbacherstraße 4 um 11 Uhr aus ihrem neuen historischen Roman „Ich Eleonore, Königin zweier Reiche“ vor. Um 18 Uhr startet Marie Pellissiers ihre Krimilesung mit französischem Überraschungsmen im Gasthof „Goldener Stern“. Alle LesArt-Veranstaltungen beginnen, wenn nicht anders angeben, um 20 Uhr.

Lesungen für Kinder

Speziell für Mädchen und Buben werden zwei Sonderveranstaltungen angeboten: Am 9. November ist Rüdiger Bertram um 9.50 Uhr und um 11.30 Uhr zu Gast in der Stadtbibiliothek und am 11. November, 11.30 Uhr kommt Zoran Drvenkar. Ebenfalls am 11. November wird mit Patricia Prawit und ihrem „Ritter Rost“ im Bürgerhaus um 15 Uhr eine musikalische Lesung für die ganze Familie angeboten.

Infos kompakt

• Eintrittspreise: Mit Ausnahme von Klüpfel & Kobr (20 Euro/16 Euro) und der kulinarischen Lesung (38 Euro) kostet der Eintritt für Erwachsene zwischen 3 und 7,50 Euro.
• Bei den Kinderlesungen und dem LesArt-Nachwuchspreis ist der Eintritt frei
• Karten gibt es im Bürgerbüro Schwabach, an allen angeschlossenen ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.schwabach.de und www.reservix.de
• Karten für die kulinarische Lesung gibt es nur beim „Goldenen Stern“
• Weitere Informationen erteilt auch das Bürgerbüro unter Telefon 09122/8600 sowie die LesArt-Projektleitung unter der Nummer 09122/860426.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.