1. FC Schwand hatte die Senioren eingeladen

Zahlreiche Mitgliederfrauen versorgten die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen und Torten. (Foto: Brügmann)
SCHWANSTETTEN (H.K.Jotz/vs ) - Dass die Schwander nicht nur ihren bekannten Fastnachtszug ausrichten können, bewiesen die Mitglieder des 1. FC Schwand und deren Übungsleiter wiederum mit der Ausrichtung des 14. Seniorennachmittages. Er stand unter dem Motto "Frühlingserwachen beim FC Schwand" unter der bewährten Leitung der Seniorenbeauftragten Rosemarie Strehler.

Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch den 1.Vorstand Bernd Bachhofer richtete Bürgermeister Robert Pfann sein Grußwort mit dem Motto "Sport ist Rostschutz für die eiserne Gesundheit" an die zahlreichen an der schon traditionellen Veranstaltung beteiligten Übungsleiter, aktiven Vereinsmitglieder und die Gäste. Er lobte das große Engagement des Vereins besonders für die Jugend von Schwanstetten und honorierte dies mit einem Geschenk für die Jugendarbeit.
Rosemarie Strehler führte anschließend durch ein sehr vielseitiges und unterhaltsames Programm, das ausschließlich von Mitgliedern (5 bis 80 Jahre) der verschiedenen Abteilungen des Vereins bestritten wurde. Nicht unerwähnt dürfen die zahlreichen Mitgliederfrauen bleiben, die mit vielen selbstgebackenen Kuchen und leckeren Torten und Kaffee sich unermüdlich um das Wohl der Gäste sorgten.
Eine Kindergruppe leitete vor der Kulisse des Schwander Kirchplatzes mit ihrem Volkstanz den Reigen ein. Die Gruppen „Crazy Catkins“ (Kinder 6-10), „Poi and Dance“ (Mädchen 12 – 15) demonstrierten mit ihren Tänzen, dass hartes Üben zu beachtlichem Erfolg in der Gruppe führt und auch Spaß macht. Der erste Höhepunkt war die Kinder-Rock'n Roll-Gruppe, die mit gekonnten akrobatischen Einlagen das Können der von ihrem Hochleistungssport begeisterten Mädchen und Jungen zeigte. Anhaltender Beifall konnte den atemlosen Jugendlichen sogar eine kleine Zugabe entlocken. Viel Talent bei ihren gefühlvoll dargestellten Tanzfiguren zeigte das Mädchen-Tanzduo Papenfuß/Jahreis.
Neu im Programm war die Gruppe ESDO. Jugendliche und Erwachsene führten anschaulich erklärt Übungen dieser Selbstverteidigungstechnik vor. Natürlich trugen auch erwachsene Vereinsmitglieder mit ihren gekonnten Einlagen zu dieser „Sportschau für jedes Alter“ bei. Die „Nordic-Walking“-Gruppe sorgte mit ihrem Tanz der bunten Gespenster für große Heiterkeit und viel Beifall. Die Damengruppe „Just for Fun“ bewies nit ihrer Vorführung, dass gymnastische Gruppenarbeit durchaus Spaß machen kann. Verschiedene Sketche einiger Vereinsdamen erzeugten viel Heiterkeit.
Dass auch unser fränkischer Dialekt durchaus salonfähig und zur „Amtssprache“ tauglich ist, zeigten die in Mundart gekonnt vorgetragenen „Frängischen Gedichtlä“ und die TV-taugliche heitere Lehrstunde “Fränkisch für Anfänger“ der Theatergruppe, die mit viel Gelächter und Beifall honoriert wurde.
Ein Highlight an Können und Disziplin war die Stepptanz-Vorführung von „Läufer-Urgestein“ Ernst Binder (79 Jahre alt) mit Partnerin, das noch von den erwachsenen Rock'n Rollern getoppt wurde. Eine mystisch anmutende Schwarzlichtshow der Gruppe „Femmes-Fada“ beendete den unterhaltsamen Nachmittag im Schwander Sportheim wie im Flug.
Die Moderatorin Rosemarie Strehler bedankte sich abschließend bei allen Mitwirkenden an dieser Vereinsproduktion Senioren-Nachmittag. Zeigte sie doch wieder einmal, wie wichtig diese ehrenamtliche und vielfältige Vereinsarbeit ist, nicht zuletzt, um die heimische Jugend vom sinnlosen Herumhängen abzubringen und sie ins aktive Vereinsleben und damit sinnvoll in unsere zukünftige Gesellschaft einzubinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.