Aktion Bio-Brotbox feiert im Landkreis Roth sein 10-jähriges Bestehen

Die Botschaft von Landrat Herbert Eckstein in Wendelstein ist eindeutig: Der Inhalt der Bio-Brotbox Schmeckt und ist auch noch gesund. (Foto: Landratsamt Roth)

REGION (pm/vs) - Manchmal muss man eben erst buchstäblich auf den Geschmack gebracht werden, dass ein gesunder Pausensnack zugleich richtig lecker sein kann. Mit dieser Devise tourt die Aktion „Bio-Brotbox“ seit zehn Jahren zum Schulanfang durch die Grundschulen des Landkreises.

Eine der ersten Stationen bei dieser Jubiläumsrunde ist zum Schulanfang die Grundschule in Wendelstein gewesen. Hier warb Landrat Herbert Eckstein im lockeren Plauderton für den Inhalt der Bio-Brotbox. Gefüllt mit in erster Linie original regionalen Produkten, wie einem süß-saftigen Apfel, einer knackfrischen Möhre, fruchtigem Müsli und Vollkornbrot, ließen sich die Erstklässler auch gar nicht lange bitten. Sie probierten nur zu gerne gleich vor Ort etwas von dem Pausensnack, der laut Eckstein auf pragmatisch-schmackhafte Weise die sinnvolle Alternative zu Schokoriegel und Co. nahebringen will.
Noch eine Sonderportion Obst gab es für die Jungen und Mädchen aus der Hand von Angelika Pompl-Eschenbacher im Namen der AOK; die Gesundheitskasse gehört, neben der Sparkasse Mittelfranken-Süd, zu den Sponsoren dieser Aktion.
Lesefutter inklusive
Außer den Kostproben für die Kinder, enthielt die praktische gelbe Box weiteres Lesefutter für die Eltern. Eine Begleitbroschüre informiert darüber, warum ein gesundes Frühstück so einen positiven Einfluss auf die Leistungsfähigkeit hat; zum Anderen wollen die Initiatoren für das Thema „Ernährung“ sensibilisieren und die Neugier auf regionale Produkte wecken.
Bereits seit 2005 trägt der Landkreis diese Lokale Agenda 21-Aktion mit, die in der gesamten Metropolregion Nürnberg jeweils zu Schuljahresbeginn läuft. Nach der ersten Runde bei den Wendelsteiner Erstklässlern wurden aktuell landkreisweit noch weitere 29 Schulen mit rund 1200 Schulanfängerinnen und Schulanfängern mit Bio-Brotboxen versorgt.
Insgesamt waren es in den vergangenen zehn Jahren im Landkreis 11.000 Schülerinnen und Schüler, die auf diese Weise ein Beispiel für einen gesunden wie leckeren Pausensnack vor Augen, dann in den Händen und schließlich auch im Mund hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.