Alexander Ilg und seine Goldschläger-Symphonie

Alexander Ilg (l.) und Matthias Thürauf präsentieren die CD mit der Schwabacher Goldschläger-Symphonie. (Foto: © Stadt Schwabach)

SCHWABACH (pm/vs) - Eine tolle Idee und eine bleibende Erinnerung an das Jubiläumsjahr „900 Jahre Schwabach“ hat der Wendelsteiner Komponist Alexander Ilg auf CD brennen lassen: Seine „Goldschläger-Symphonie“.

Die Idee zu dem Orchesterwerk in G-Dur hatte der 1985 geborene Ilg beim Besuch der Goldbox im Stadtmuseum: „Beim Klang des Hämmerns auf den Amboss überlegte ich, ob man damit auch Musik machen könnte. Bald danach verband sich der Ambossklang in meinem Kopf mit einer markanten Melodie, die ich dann ausarbeitete. So entwickelte sich ein vierteiliges Musikwerk, das in seiner Klangsprache an die Klassik erinnert.“ Alexander Ilg hat in Schwabach am Wolfram-von-Eschenbach Gymnasium Abitur gemacht. Daher fühlt er sich der Stadt sehr verbunden und hat nun zum 900-jährigen Stadtjubiläum seinen Beitrag geleistet. Ilg studierte Kirchenmusik an der Hochschule für Kirschenmusik und Musikpädagogik Regensburg und danach Schulmusik und katholische Theologie an der Universität Regensburg. Er unterrichtet am Gymnasium Musik und katholische Religion. Schwabachs Oberbürgermeister Matthias Thürauf: „Während sich der Komponist Harmonien und Tonlagen bedient, schafft der Goldschläger mittels Hammer und Pressen eine neue Welt, an der sich viele Menschen erfreuen. Daher freue ich mich sehr über diese Aufnahme als perfekte Symbiose beider Welten.“

Tolles Weihnachtsgeschenk

Die CD - ein perfektes Weihnachtsgeschenk für Musikliebhaber - wird in den folgenden Geschäften zum Preis von 7,50 Euro angeboten: Das Musikhaus, Lesezeichen Buch & Caffé, Buchhandlung Kreutzer, Das Trödelparadies. Das Besondere an dem Musikprojekt: Es hat auch einen sozialen Hintergrund. Von jedem verkauften Exemplar gehen 3 Euro als Spende an die Lebenshilfe Schwabach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.