Bundesverdienstkreuz für Schwabacherin Ayse Biyik

Matthias Thürauf übergibt Ayse Biyik die Urkunde und die Medaille. (Foto: © Stadt Schwabach)

SCHWABACH (pm/vs) - Sie ist der Motor, wenn es um die Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger geht, und Initiatorin der Städtepartnerschaft zwischen Schwabach und Kemer. Dieser Tage hat Ayse Biyik für ihr Engagement eine hohe und verdiente Auszeichung erhalten.

Die Schwabacher Bürgerin Ayse Biyik wurde dieser Tage mit der „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, dem Bundesverdienstkreuz, geehrt. Die Auszeichung des Bundespräsidenten überreichte Oberbürgermeister Matthias Thürauf der Geehrten im Goldenen Saal des Rathauses vor zahlreichen geladenen Gästen. Geehrt wurde mit dem Orden das jahrzehntelange Engagement Biyiks für die Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger in Schwabach. Sie war Initiatorin der Städtepartnerschaft Schwabachs mit dem türkischen Kemer, hat den Ausländerbeirat gegründet - den Vorläufer des heutigen Integrationsrats - und viele kulturelle Aktivitäten in der Goldschlägerstadt angestoßen, wie etwa den Kulturbasar. Ayse Biyik war ebenso Mitglied der Frauenkommission, hat das Internationale Frauencafé mit initiiert und war zwölf Jahre Stadtratsmitglied. Angeregt hatte die Ehrung MdL Helga Schmitt-Bussinger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.