Erinnerungen kehren zurück

Beim Basteln und Werken kehren Erinnerungen zurück. Foto: oh

Werkstattschuppen in Rednitzhembach ist fertig

REDNITZHEMBACH - Ein großartiges Projekt ist fertig: Unlängst konnte Werkstattschuppen in der Steigerwaldstraße 1 seiner Bestimmung übergeben werden. Mit den notwendigen Werkzeugen und Geräten ausgestattet, können an Demenz erkrankte Senioren beim Kochen und Backen, Basteln und Schreinern, eventuell Gedächtnisbrücken zu ihrer Vergangenheit aufbauen.


Initiiert von Babette Gillmeier, finanziert durch den Geschäftsführer der Bayerischen Bauindustrie, Wolfgang Störmer und erstellt durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer - unter anderem Lehrlingen im Bauwesen und Gymnasialschülern, steht der Werkstattschuppen unter der Obhut der Diakonie Roth-Schwabach. Zielgruppe sind die Frauen und Männer der dort integrierten Angehörigen-Gruppe „Schlüsselblume“. Leiterin Birgit von Brockdorff ist mit ihr immer montags, dienstags und donnertags von 14 bis 17 Uhr vor Ort. Sie hofft, dass bei den Patienten Erinnerungen geweckt werden und sie eine Bestätigung erhalten, dass sie noch etwas leisten können. Außerdem werden pflegende Angehörige einige Stunden lang entlastet.


Infos zu dieser Gruppe erteilt Birgit von Brockdorff,


Telefon 09122/9256303
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.