Evelyn Grau-Karg erhält die Goldene Bürgermedaille der Stadt Schwabach

Evi Grau-Karg erhält die Goldene Bürgermedaille aus den Händen von Oberbürgermeister Matthias Thürauf. (Foto: © Stadt Schabach)

SCHWABACH (pm/vs) - Evelyn „Evi“ Grau-Karg hat die Goldene Bürgermedaille der Stadt Schwabach erhalten. Damit wird unter anderem das jahrzehntelange Engagement für Menschen gewürdigt, die aus sozialien Gründen auf der Schattenseite des Lebens stehen.

„Sie sind eine herausragende Persönlichkeit, wir schätzen Ihr ehrenamtliches Engagement in Schwabach sehr und wir brauchen es auch“, sagte Oberbürgermeister Matthias Thürauf in der Laudatio im Rahmen seines Sommerempfangs. „Über die Grenzen der Stadt Anerkennung und Vorbildcharakter hat nicht zuletzt Ihr Einsatz in der Asylarbeit mit dem Asylcafé und dem Ehrenamtlichennetzwerk verdient. Diese Arbeit war der Grundpfeiler dafür, dass wir in Schwabach mit Stolz sagen können: Das haben wir gut hinbekommen.“ Evi Grau-Karg erklärte in ihren Dankesworten: „Ehrenamt kann nur im Team funktionieren, daher nehme ich diese Auszeichnung stellvertretend für alle entgegen, die hier mithelfen und mitgeholfen haben. Dieser Zusammenhalt macht die Qualität einer Demokratie aus.“ Der Stadtrat hatte die Verleihung der Goldenen Bürgermedaille, die zweithöchste Auszeichnung der Stadt Schwabach, einstimmig beschlossen.
Evi Grau-Karg, hat sich durch ihr jahrzehntelanges, engagiertes Wirken im Bereich Kultur und Integration in der Stadt Schwabach um den Zusammenhalt in der Bürgerschaft in außergewöhnlichem Maße verdient gemacht. Als Anerkennung dafür wird ihr die Goldene Bürgermedaille der Stadt verliehen.

Von Beruf ist Evi Grau-Karg Dipl.-Betriebswirtin. Seit vielen Jahren investiert sie jedoch zahlreiche Stunden wöchentlich in ihre umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten. Der Schwerpunkt ihres Engagements liegt dabei im sozialen und kulturellen Bereich.Bereits 1976 gründete Evi Grau-Karg die Amnesty International-Gruppe Schwabach mit. Wie wichtig ihr die Durchsetzung der Menschenrechte in der Welt ist, zeigt sie aktuell mit ihrem Einsatz für die vielen geflüchteten Menschen, die in den letzten Jahren nach Schwabach kamen. Diese Situation bewog sie im Jahr 2013, das Asylcafé in Schwabach zu gründen - ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche realisiert wurde. Dieses bringt Schwabacher Bürgerinnen und Bürger mit Asylbewerbern zwanglos zusammen, baut Hemmungen ab und leistet konkrete Hilfe im Alltag der Geflüchteten.

Außerdem initiierte und koordiniert Evi Grau-Karg den „Ehrenamtlichenkreis Asyl“, der vielfältige Aufgaben in der Betreuung der Asylbewerber übernommen hat und damit auch die Arbeit der Stadtverwaltung unbürokratisch unterstützt. In diesem werden Deutschkurse organisiert, Aufklärungsarbeit und Spendensammlungen geleistet und auch bei der Wohnungssuche geholfen. Bei all diesen Aufgaben ist Evi Grau-Karg meist vor Ort und packt selbst mit an.
1984 schon hat Evi Grau-Karg den Aktivspielplatz „Goldnagel“ mitinitiiert. Bis heute wird dieser in jedem Jahr von über 3.000 Kindern besucht und bietet vielfältige Aktivitäten in der Natur.
Sie ist auch Hauptorganisatorin der SPD-Kulturtage. In diesem Rahmen organisierte sie in den vergangenen 20 Jahren Veranstaltungen mit Tausenden Besuchern. Veranstaltet werden Lesungen, Theater, Kabarett, Konzerte aller Art sowie Kunstaktionen, die auch viele Menschen aus den Nachbarstädten und dem Umland nach Schwabach bringen.
Darüber hinaus ist Evi Grau-Karg seit 2002 Mitglied im Stadtrat der Stadt Schwabach und dort seitdem in zahlreichen Ausschüssen engagiert.

Für ihr außergewöhnliches, ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich erhielt sie im Jahr 2010 den SPD-Kulturförderpreis „Heimatnah und grenzenlos“. Im Jahr 2015 wurde sie mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.