Fahrgäste können Schwabacher Bussen einen neuen Namen geben

SCHWABACH (pm/vs) - Ab dem kommenden Sonntag können Fahrgäste im Stadtverkehr Schwabach mit der Monika fahren, die Rapunzel nehmen oder mit Ronja, dem Räuberbus durch Schwabachs Straßen düsen. Im Rahmen der Adventsaktion haben die ersten Busse einen neuen Namen erhalten.

Auch Busse mit den Namen Yannick, Farbenbiene, Smilla und Jonas sind in der ersten Adventswoche im Stadtgebiet unterwegs. „Wir hatten mit ein bisschen mehr Rücklauf gerechnet. Aber vielleicht möchten sich ja noch ein paar Namenspaten melden, deshalb haben wir jetzt die Frist für das Einreichen von Namensvorschlägen verlängert“, so Tobias Mayr, Betriebsleiter vom Stadtverkehr.

Namenspatenschaft mit gutem Zweck

Wer einen Bus in der zweiten Adventswoche auf seinen Namen – oder den eines lieben Menschen – taufen will, kann bis zum 4. Dezember einen Vorschlag einreichen. Für zehn Euro erhalten die Busse wochenweise (sonntags bis samstags) ein Namensschild. Der Erlös der Aktion kommt in voller Höhe den Schülern vom Adam-Kraft- und Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium zugute, die sich ehrenamtlich als BUSsarde und Coolrider für reibungslose Abläufe im Stadtverkehr engagieren.

Jetzt noch Vorschläge einreichen

Die Namensvorschläge müssen eingeschickt werden, Schimpfwörter werden selbstverständlich nicht berücksichtigt. Aus allen Vorschlägen wird gelost. Wer den Zuschlag bekommt, ist eine Woche lang Namenspate für einen Stadtbus. Dabei ist es nicht möglich, eine bestimmte Linie oder einen Zeitraum auszuwählen; das entscheidet die Glücksfee. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wer mitmachen will, schreibt seinen Namensvorschlag bis zum 4. Dezember 2014 an Stadtwerke Schwabach, Pressestelle, Ansbacher Straße 14, 91126 Schwabach; E-Mail: pressestelle@stadtwerke-schwabach.de. Bitte die Kontaktdaten nicht vergessen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.