Gelungene Einstimmung auf das neue Gotteslob

Rudolf Pscherer an der Winterhalter-Orgel und Pfarrer Dr. Christian Löhr als Liedinterpret. (Foto: Pfarrei Roth)

ROTH (pm/vs) – Wer bisher skeptisch war, was das neue katholische Gotteslob an Neuerungen bringen wird, wurde dieser Tage in der katholischen Kirche in Roth positiv überrascht: Rudolf Pscherer an der Winterhalter-Orgel und Pfarrer Dr. Christian Löhr als Liedinterpret zauberten eine dichte Atmosphäre und Vorfreude auf das neue katholische Gebets- und Gesangbuch.

Es war ein glücklicher Zufall, dass die Diözese Eichstätt am selben Tag mitteilte, dass das neue Gotteslob kurz vor Ostern in die Buchhandlungen kommen wird. Eine Großdruckausgabe und die Ausgabe für die Kirchen erscheinen nach Pfingsten. Zum Fest des Diözesangründers, des Heiligen Willibald, Anfang Juli, wird das neue Gotteslob in allen Pfarreien verwendet werden und das bisherige Gesangbuch ersetzen.
Pscherer hatte bereits die Vorabendmesse an der Orgel begleitet. Beim liturgischen Einzug mit Kerzen zum Fest „Mariä Lichtmess“ machte er mit dem Vorspiel zu „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ akustisch auf sich aufmerksam. Viele Gottesdienstbesucher blieben nach der Heiligen Messe in der Kirche, um das sich anschließende, sehr stimmungsvolles Konzert zu genießen. Pscherer und Löhr wechselten mit Orgelstücken und Liedvorträgen ab. Rudolf Pscherer, früherer Dozent am Lehrstuhl für Musikwissenschaften in Eichstätt, zeigte seine Virtuosität vor allem bei der Triosonate in D von Telemann und bei Intrada und Fuge KV 399 von Mozart. Mit hör- und sichtbarer Spielfreude entlockte er der neuen Winterhalter-Orgel Klang-Kaskaden. Der Rother katholische Stadtpfarrer, Dr. Christian Löhr, brachte dazwischen in fünf Blöcken jeweils drei neue Gotteslob-Lieder zu Gehör und orientierte sich dabei am Ablauf des Kirchenjahres. Der frühere Regensburger Domspatz, der neben Theologie auch Musik studiert hatte, präsentierte die Gotteslob-Lieder in Kunstlied-Form und gestaltete sie mit wunderbar weicher, ausdrucksstarker Stimme. Pscherer und Löhr verschmolzen in der Darbietung zu einem kongenialen Klangkörper. Die Zuhörer dankten mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations. Nach dem Konzert sagte Pscherer begeisterten Zuhörern, die sich persönlich bedankten, er würde die herrliche Winterhalter-Orgel am liebsten mit nach Hause nehmen. Ganz sicher werde er aber gern wiederkommen für eine zweite musikalische Staffel mit Pfarrer Löhr.
Das Konzert wurde aufgenommen, der Mitschnitt auf CD kann beim katholischen Pfarrbüro Roth, Telefon 09171/825590, bestellt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.