Goldene Bürgermedaillen für Doris Michon und Bruno Fetzer

Doris Michon, ihre Familie und OB Thürauf bei der Ehrung. (Foto: Stadt Schwabach)
 
Bruno Fetzer (r.) wurde von der Ehrung durch Oberbürgermeister Matthias Thürauf beim Tafelkonzert in der Stadtkirche überrascht. (Foto: Stadt Schwabach)

SCHWABACH (pm/nf) - Oberbürgermeister Matthias Thürauf überreichte kürzlich die Goldene Bürgermedaille an Doris Michon für ihre jahrzehntelanges Engagement um die Städtepartnerschaft und an Bruno Fetzer für sein langjähriges Wirken für den Schwabacher Einzelhandel. 

„Du hast einen Schwabacher Anker in Les Sables d‘Olonne gesetzt.“ Mit dieser Feststellung brachte Oberbürgermeister Matthias Thürauf das Wirken von Doris Michon für die Städtepartnerschaft zwischen der Goldschlägerstadt und dem französischen Les Sables d’ Olonne auf den Punkt. Für dieses über 40 Jahre währende Engagement wurde sie nun mit der Goldenen Bürgermedaille der Stadt geehrt. Das hat der Stadtrat Schwabach einstimmig beschlossen.Im Goldenen Saal des Rathauses überreichte ihr OB Thürauf die Medaille und die Urkund im Beisein von Familienangehörigen, langjährigen Freunden und Wegbegleitern, Mitgliedern des Stadtrats sowie Boris Cadu von der Wirtschaftsvereinigung Entreprises des Olonne und Daniel Drouhin, Direktor der SEM (société d'économie mixte) aus Les Sables d‘ Olonne. Auch Alt- Oberbürgermeister Hartwig Reimann, der den Partnerschaftsvertrag damals unterzeichnet hatte, und Robert van Loosen, der Vorsitzende des hiesigen Partnerschaftskomitees, waren zur Feierstunde ins Rathaus gekommen – ebenso wie Karl Freller (MdL), der Mitte der 1970er Jahre noch als Jungredakteur von den Anfängen der 1. Städtepartnerschaft Schwabachs berichtete: „Es ist gar nicht so weit und es ist schöner als wir dachten“, erinnerte sich Doris Michon schmunzelnd an den Wortlaut eines Artikels.
Fast 30 Jahre lang – von 1977 bis 2006 – hatte Michon dann den Vorsitz des Partnerschaftskomitees inne und sorgte dafür, dass die Schwabacher Bürgerinnen und Bürger bei Partnerschaftsfeiern, sowohl in Les Sables d ́Olonne als auch in Schwabach, bei Besuchsreisen und auch bei Schüleraustauschen in Les Sables d`Olonne zahlreiche freundschaftliche Kontakte knüpfen konnten.  „Meine Wurzeln sind in Schwabach“, betonte sie. „Ich habe mich hier immer zugehörig gefühlt“. Dass sie auch nach 40 Jahren, die sie bereits in Frankreich lebt, immer noch dazugehört, zeigten ihr die persönlichen Worte, die während der Ehrung an sie gerichtet wurden. „Ich bin stolz darauf, mitgewirkt zu haben“, versicherte sie. „Wir müssen fördern, was uns verbindet, und nicht, was uns trennt.“
Viele Ehrungen wurden Doris Michon für ihr außergewöhnliches Wirken zuteil: der Eintrag in das „Ehrenbuch der Stadt Schwabach“, die Anna-Wolf-Medaille der Stadt Schwabach oder die „Chevalier dans l’ Ordre les Palmes Acadé- mique“, eine der höchsten Auszeichnungen in Frankreich für Verdienste um das französische Bildungswesen. „Du bist mit Herz und Seele noch immer dabei“, so OB Thürauf. „Ich bin glücklich und dankbar, dass wir dich nun mit dieser zweithöchsten Auszeichnung der Stadt Schwabach ehren können.“

Sichtlich überrascht nahm Bruno Fetzer, der 1. Vorsitzende der Werbe- & Stadtgemeinschaft und seit fast 40 Jahren ihr Mitglied, beim Tafelkonzert in der Schwabacher Stadtkirche die Goldene Bürgermedaille der Stadt entgegen. Oberbürgermeister Matthias Thürauf hatte es in seiner Ankündigung zur Ehrung spannend gemacht und Fetzers Namen erst spät genannt. Die zweithöchste Auszeichnung der Stadt erhält Fetzer für sein außerordentliches Wirken für den Schwabacher Einzelhandel und die Werbe- und Stadtgemeinschaft. Trotz des Überraschungsmoments waren viele Wegbegleiter und auch Familienangehörige Fetzers bei der Ehrung dabei und freuten sich von Herzen mit ihm. Da zeigte sich, dass viele mit dem Oberbürgermeister übereinstimmen, der in seiner Laudatio betonte: „Du brennst für die Stadt und verkörperst die starke Gemeinschaft in Schwabach.“ Der Geehrte war vollkommen überrascht und nahezu sprachlos, wie er bekannte: „Ich bin überwältigt.“Bruno Fetzer ist gebürtiger Schwabacher und setzt sich als ehemaliger Einzelhändler in besonderem Maße für den innerstädtischen Einzelhandel ein. Nicht nur innerhalb der Werbe- & Stadtgemeinschaft, auch im Wirtschaftsbeirat der Stadt, im Hauptausschuss des Gewerbevereins und in der Arbeitsgemeinschaft der Schwabacher Wirtschaftsverbände arbeitet er tatkräftig mit, wenn es um Fragen der Stadt- und Innenstadtentwicklung geht. 

Bruno Fetzer hat Schwabachs Image als Goldschlägerstadt entscheidend mitgeprägt – etwa, indem er die Bürgeraktion zur Vergoldung der Rathaustürme mit angestoßen oder die Idee des Goldmobils entwickelt und umgesetzt hat. Auch die Einfälle für ein erfolgreiches Stadtmarketing gingen und gehen Bruno Fetzer niemals aus: Alljährlich organisiert er schon seit Jahrzehnten in jedem Herbst die Aktion „Schwabach trempelt“, die immer mit einem verkaufsoffenen Sonntag einhergeht. Daneben unterstützt er organisatorisch auch andere Aktionen, die die Innenstadt beleben, wie etwa den RIBE-Citylauf oder die Schwabacher Autoshow. Auch die Idee für die sehr erfolgreiche Kinderkirchweih, die die Frühjahrskirchweih vor einigen Jahren abgelöst hat, stammt von Bruno Fetzer. Die jüngste Erfindung Fetzers ist die Veranstaltung „Schwabach glänzt“, die in der Vorweihnachtszeit wiederum ein Besuchermagnet ist. Auch persönlich engagiert er sich für die Stadtgesellschaft, als Mitglied im Initiativkreis „Dir werd‘ ich helfen!“ zur Rettung der Stadtkirche etwa. Zudem ist er seit über zwei Jahren einer von zwei Quartiersmanagern und verfolgt auch in dieser Funktion das Ziel hartnäckig, Leben in die Altstadt zu bringen, Bürger zu motivieren und bei Konflikten zu vermitteln.Bruno Fetzer ist bereits im Jahr 2008 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, dem Bundesverdienstkreuz, geehrt worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.