In Schwabach sammeln Grundschulkinder für den Erhalt der Kriegsgräber

Wollen die Zeugnisse der beiden Weltkriege erhalten (v.l.) Hubert Weber (Kommandant Historisch K. B. Bürgerwehr Schützen-Compagnie), Dirk Mewes (Bezirksgeschäftsführer VDK), Flieger OA Lisza Behnke, Oberleutnant Susann Bachmann, Flieger OA Christin Friese, Oberleutnant Carlo Collura (7. Kompagnie Luftwaffenausbildungsbataillon), und Bürgermeister Dr. Roland Oeser. (Foto: © Privat)

SCHWABACH - (pm/vs) - Noch bis zum 6. November sammeln derzeit Schülerinnen und Schüler aus Schwabacher Grundschulen, damit Kriegsgräber erhalten werden können und die Jugendarbeit des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (VDK) gefördert wird.

Die Kinder und Jugendlichen sind bei im Rahmen einer Haus- und Straßensammlung ehrenamtlich im Einsatz.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Menschen an den Ruhestätten der Toten. Mit den Beiträgen und Spenden finanziert der Volksbund zu etwa 70 Prozent seine Arbeit. Den Rest decken öffentliche Mittel des Bundes und der Länder. In der Obhut des Volksbunds befinden sich heute 832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.