Karl Freller einstimmig als Kreisvorsitzender der CSU Schwabach bestätigt

Der neue Kreisvorstand freut sich über die kommenden Herausforderungen (v.l.) Kreisgeschäftsführer Adrian Derr, Manuel Kronschnabel, Rosy Stengel, Karl Freller, Gerhard Eberlein, Angela Schmidt und Markus Stamm. (Foto: © Victor Schlampp)

SCHWABACH (vs) - Karl Freller ist der alte und neue Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Schwabach. Einstimmig war das Votum in der Kreismitgliederversammlung im Gasthof Raab. Ein sichtlich gerührter Karl Freller bedankte sich für das beste Ergebnis seiner bisherigen Amtszeit.

Als Stellvertreter wurden ebenfalls mit großen Mehrheiten Markus Stamm, Rosy Stengel, Manuel Kronschnabel und in Abwesenheit Martin Kastler gewählt. Das Amt des Schatzmeisters führt weiterhin Gerhard Eberlein aus. Seine Revisoren sind Oliver Hörauf und Josef Weyh. Als Schriftführer wurden Angela Schmidt und Oliver Memmler gewählt. Als Wahlleiter hatten die Mitglieder den ehemaligen Schwabacher CSU-Stadtrat und amtierenden CSU-Bezirkgeschäftsführer, Sven Heublein, bestimmt. Dank dessen professioneller Amtsausübung gingen die Wahlen nicht nur reibungslos, sondern auch im Rekordtempo über die Bühne.
Gerne waren Saatsminister Dr. Markus Söder, der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Frieser und CSU-Bezirksrat Peter Daniel Forster gekommen, um die Anwesenden über den bevorstehenden Wahlkampfmarathon - beginnend mit der Bundestagswahl im September 2017 - einzustimmen. Großes Lob gab es von allen Seiten für Karl Freller. Die aktuelle Reform des von vielen Eltern und Lehrern kritisierten G8 zurück zum G9 gehe maßgeblich auf ihn zurück.
Markus Söder und Michael Frieser betonten den Willen Bayerns, des sicherste Bundesland in Deutschland bleiben zu wollen. Finanziell gehe es Bayern gut und man habe mit dem Antrag zur Änderung des Länderfinanzausgleichs einen wichtigen Schritt unternommen, damit man nicht jedes Jahr für die Fehlleistungen anderer Bundesländer gerade stehen müsse.
Der Fraktionsführer der CSU im Schwabacher Stadtrat, Detlef Paul und Karl Freller - Oberbürgermeister Matthias Thürauf war krankheitsbedingt entschuldigt - nutzten auch die Gelegenheit über die aktuelle Situation in der Goldschlägerstadt zu sprechen. Den Erfolg der Ära Thürauf könne man an einer Zahl deutlich ablesen: Während Schwabach im Ranking des Zukunftsatlasses 2008 unter über 400 Kommunen und Landkreisen auf dem Platz 189 gelegen habe, stehe man aktuell (2016) auf Platz 81, und habe damit über 100 weitere Konkurrenten überholt.
Und noch etwas Neues: Im Gedenken an Schwabachs verstorbenen Altbürgermeister Hermann Stamm werde die CSU eine Medaille mit seinem Namen herausgeben. Diese soll für besondere Verdienste um die Stadt Schwabach verliehen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.