Projekt Sozialarbeit an der Luitpoldschule in Schwabach ist gestartet

Freuen sich auf das neue Projekt (v.l.) Rektorin Silke Blomeyer, Katrin Witt und Susanna Regelsberger-Sacco von der Kommunalen Jugendarbeit. (Foto: © Stadt Schwabach)

SCHWABACH (pm/vs) - Rechtzeitig zum Beginn des neuen Schuljahres hat Katrin Witt die neue Stelle der Jugendsozialarbeit an Schulen („JaS“) an der Luitpold-Grundschule Schwabach angetreten.


Die mit Unterstützung des Förderprogramms der Bayerischen Regierung angestellte Diplom-Sozialpädagogin ist dem Sachgebiet „Kommunale Jugendarbeit“ des Stadtjugendamtes zugeordnet, damit ist erstmal die Stadt Trägerin eine JaS-Stelle. Der Vorteil: Katrin Witt kann in ihrer täglichen Arbeit eng mit weiteren Einrichtungen der Jugendarbeit kooperieren.
„Die Jugendsozialarbeiterinnen und -arbeiter können Kindern, Eltern und Lehrern bei Problemen im Alltag helfen, sei es in der Schule oder in der Familie“, ist Katrin Witt überzeugt. Schulleiterin Silke Blomeyer, kennt die Jugendsozialarbeit an Schulen aus ihrer alten Wirkungsstätte Rednitzhembach: „Leider wird es zu einer immer komplexere Aufgabe für Eltern und Schule die Kinder und Jugendlichen ausreichend auf das Leben in der Gemeinschaft vorzubereiten. Für unsere Schule ist Katrin Witt eine große Bereicherung.“
Die bereits langjährig in der Familienberatung tätige Sozialpädagogin Katrin Witt vermittelt auf Wunsch zu anderen Fachdiensten und Beratungsstellen. Nicht zuletzt arbeitet sie eng mit den Lehrkräften zusammen, wenn diese bei den Kindern aktuelle Nöte wahrnehmen und hierzu einen fachlichen Austausch wünschen, oder auch eine sozialpädagogische Krisenintervention als hilfreich angesehen wird. Wichtig: Die sozialpädagogische Beratung, Unterstützung und Vermittlung ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.