SPD Schwabach informiert sich über Diakonie

Beim informativen Gedankenaustausch (v.l.) Helga Schmitt-Bussinger, Doris Reinecke, Anita Emmermacher und Klaus Stiegler. (Foto: oh)

SCHWABACH (pm/vs) - Im Pflegeheim am Wehr informierten sich dieser Tage SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Doris Reinecke, MdL Helga Schmitt-Bussinger und weitere Stadtratskandidatinnen und -kandidaten über Aufgaben und Entwicklung der Diakonie Roth-Schwabach, die sich gut ein Jahr nach großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, selbstbewusst, zuversichtlich und nach wie vor nah am Menschen präsentiert.

Anika Emmermacher, hoch motivierte Leiterin des Pflegeheims am Wehr, führte gemeinsam mit Klaus Stiegler, Dekan und Vorsitzender des Verwaltungsrates des Diakonischen Werkes, und Pfarrer Paul-Hermann Zellfelder durch das Haus. Gerade die Kandidaten der Jusos bekamen dadurch erstmalig einen Einblick in die Arbeit mit Demenzkranken. Sie boten an, junge Menschen, die ehrenamtlich “Am Wehr” mitarbeiten, künftig auch für den Ehrenamtspreis zu nominieren, den die Jusos regelmäßig in Schwabach vergeben. Breiten Raum nahmen im Gespräch die schwierige Refinanzierung von guter Pflege und die Bedeutung einer guten Betriebskultur für die beschäftigten Pflegekräfte ein, aber auch das Fehlen eines Angebotes der Palliativpflege in Schwabach. Mit dabei: Michael Arnold, Peter Reiß, Paul Kaltenegger und Roland Bierlein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.