Stadt Schwabach hat weitere Grüngutcontainer aufgestellt

Die Stadt Schwabach bezuschusst private Komposter. (Foto: © zummolo/Fotolia.com (Symbolfoto))

SCHWABACH (pm/vs) - Bis einschließlich 22. Mai stellen die Stadtdienste Schwabach an acht Stellen wieder zusätzliche Gartenabfallcontainer auf. Daneben gibt es in Schwabach noch acht ganzjährig stehende Container für Einzelanlieferungen bis zwei Kubikmeter.

An folgenden Standorten stehen die zusätzlichen Behälter im Frühjahr: Joachimsthaler Straße/Ecke Kettelerstraße, Rohrersmühle/Dreitorweg, Dr.- Georg-Betz-Straße (Eichwasen), Obermainbach (Parkplatz), Schaftnach (Feuerwehrhaus), Schloßsteig (Unterreichenbach), Igelsdorfer Weg (Vogelherd), Am Pfaffensteig (Wolkersdorf).

Begrenzte Menge

Die Sammelcontainer sind für Gartenabfälle bis zu zwei Kubikmeter aus dem Stadtgebiet Schwabach. Einwurfzeiten sind werktags von 7 bis 19 Uhr. Neben den Containern darf weder Grüngut noch Erdaushub oder Bauschutt abgelagert werden. Verboten ist natürlich auch die Ablagerung in Wäldern, an Böschungen oder auf unbebauten Grundstücken. Verstöße werden vom Umweltschutzamt als Ordnungswidrigkeit verfolgt und können unter Telefon 09122/860-341 oder per E-Mail (umweltschutzamt@schwabach.de) mitgeteilt werden.
Grüngut kann auch direkt zur Schwabacher Kompostieranlage (Hirschenholzstraße gebracht werden. Diese ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.
Hier sind bis zu vier Kubikmeter kostenlos. Grünabfälle aus gewerblicher Herkunft sind unabhängig von der Menge kostenpflichtig. Auch bei Direktanlieferung an der Kompostanlage dürfen die Gartenabfälle keinen Kunststoff oder andere nicht kompostierbare Abfälle enthalten. Äste können bis zu einem Durchmesser von 15 Zentimeter verarbeitet werden, Wurzelstöcke gar nicht.

Wertvoller Kompost

Die über die Container gesammelten Gartenabfälle werden zur Kompostieranlage im Entsorgungszentrum verbracht. 2016 waren dies 4.283 Tonnen. Daraus entsteht Schwabacher Kompost, ein preiswerter Naturdünger für Gartenbesitzer oder den Garten- und Landschaftsbau. Erhältlich ist er an der Kompostanlage (Telefon 09122/73008), solange der Vorrat reicht. Ein Kubikmeter kostet zehn Euro, ein 35-Liter-Mehrwegsack 2,50 Euro zuzüglich 1,50 Euro Pfand.

Selbst Kompostieren

Auch 2017 wird der Kauf eines Komposters von der Stadt mit 50 Prozent bezuschusst, maximal mit 40 Euro. Nach fünf Jahren ist ein erneuter Antrag zulässig. Förderanträge sind erhältlich im Bürgerbüro im Rathauses, am Recyclinghof, im Umweltschutzamt und als Download im Internet unter www.schwabach.de (Suchbegriff „Komposter“). Hier findet sich auch eine Kompostfibel mit vielen Tipps zum richtigen Kompostieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.