Vier politische Fragen an Oberbürgermeisterkandidat Klaus Neunhoeffer (Bündnis 90/Die Grünen)

Klaus Neunhoffer (Foto: oh)
SCHWABACH (vs) - Der MarktSpiegel hat die vier Kandidaten befragt, die am 16. März in der Goldschlägerstadt zur Oberbürgermeisterwahl antreten werden. Den Anfang haben Oberbürgermeister Matthias Thürauf (CSU) und Doris Reinecke (SPD) mit der Beantwortung allgemeiner politischer Fragen gemacht. im zweiten Teil sind jetzt Klaus Neunhoeffer (Bündnis 90/Die Grünen) und Axel Rötschke (FDP) an der Reihe. Zunächst der Kandidat der Grünen:


MSP: Herr Neunhoeffer, welche kommunalpolitischen Erfahrungen können Sie vorweisen?
Klaus Neunhoeffer: Ich bin seit 2002 Mitglied im Schwabacher Stadtrat. Fraktionsvorsitzender der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen seit 2008.
Langjähriges Mitglied im Kreisvorstand und im mittelfränkischen Bezirksvorstand der Grünen zwischen 1988 und 2001. Bei den Schwabacher Grünen seit 1986.

MSP: Warum sollten Ihnen die Schwabacher Wählerinnen und Wähler am 16. März ihre Stimme geben?
Klaus Neunhoeffer: Ich kann vielfältige berufliche Erfahrungen im Bildungsbereich vorweisen, derzeit als Schulleiter des Paul-Pfinzing-Gymnasiums Hersbruck, vorher: an Gymnasien in Fürth und Neumarkt; als Lektor in einem Verlag, beim Bund Naturschutz, bei der Lebenshilfe Schwabach und bei der Arbeiterwohlfahrt. Führungserfahrungen in vielfältigen Arbeitsfeldern des Bildungs-, Sozial-, Ökologie- und Kulturbereichs. Menschen zusammenbringen, Vertrauen schaffen, Ziele definieren und Schritt für Schritt erreichen, Integrationsfähigkeit und Moderationserfahrung: das sind Kompetenzen, die ich anbieten kann.

MSP: Welches Problem in der Goldschlägerstadt liegt Ihnen am meisten am Herzen?
Klaus Neunhoeffer: Lebensqualität in der Stadt erhalten und weiterentwickeln.

MSP: Welche weiteren Projekte möchten Sie in den nächsten sechs Jahren vorantreiben?
Klaus Neunhoeffer: Bei der Stadtentwicklung an die nächsten Generationen denken; mit den begrenzten Ressourcen sorgsam umgehen; Energiewende vor Ort weiterentwickeln; eine staatliche Fachoberschule für die Schul- und Bildungsstadt Schwabach; Den Bau von Mietwohnungen voranbringen und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt noch stärker in Entscheidungen einbinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.