Vierte Kindergartengruppe wurde eingeweiht

Christine Heller (2.v.l.) und Robert Pfann (r.) freuen sich mit den geladenen Gästen über die Eröffnung der vierten Kindergartengruppe. (Foto: oh)

SCHWANSTETTEN (pm/vs) - Mit der neuen Krippengruppe an der AWO-Kindertagesstätte „Sonnenschein“ bietet Schwanstetten nun eine optimale Betreuungssituation für unter Dreijährige. Bereits Anfang November 2013 haben die Kleinsten die neuen Räume erobert und mit Leben erfüllt. Jetzt wurde die neue Gruppe offiziell eingeweiht und an den Träger, die Arbeiterwohlfahrt Roth-Schwabach, übergeben.

Immer mehr Alleinerziehende leben im Ort und auch der Anteil der gut ausgebildeten Frauen, die frühzeitig nach dem Erziehungsurlaub an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, ist gestiegen. Der Markt Schwanstetten hat auf diese veränderten gesellschaftlichen Verhältnisse reagiert und mit dem Bau der zusätzlichen Krippengruppe dafür Sorge getragen, dass rund 40 Prozent der jungen Familien einen Betreuungsplatz für ihren Nachwuchs in Anspruch nehmen können.
„Eine gute und richtige Entscheidung um Schwanstetten für junge Familien attraktiv zu gestalten“, ist Bürgermeister Robert Pfann überzeugt. „Mit der Arbeiterwohlfahrt haben wir einen starken und verlässlichen Partner im Kinderbetreuungsbereich an unserer Seite“, lobte Pfann.
Dies zeigte sich auch während der Planungs- und Bauphase. Absolut reibungslos und unkompliziert wurden alle Entscheidungen gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt Roth-Schwabach getroffen. Zusätzlich nahm das Team der Kita alle Einschränkungen durch die Bauarbeiten als Herausforderung an und entwickelte kreative Lösungen – wie beispielsweise eine Notgruppe im Turnraum.
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 550.000 Euro. Diese Summe musste die Kommune aber nicht alleine stemmen. Insgesamt 336.700 Euro wurden durch den Staat übernommen.
Bei der Einweihung zeigte sich Christine Heller, stellvertretende Kreisvorsitzende der AWO Roth-Schwabach, begeistert von den hellen, farbenfrohen und großzügigen Räumen.
Ihren Worten schlossen sich die Marktgemeinderäte Richard Seidler, Klaus Pfann und Wolfgang Scharpff an und wünschten den Erzieherinnen und Kindern nur das Beste in der neuen Krippe.
Zum Abschluss des offiziellen Teils erteilten der evangelische Pfarrer Hermann Thoma und der katholische Pfarrer Tobias Scholz den kirchlichen Segen.
Nach den Redebeiträgen durften die kleinen Gäste endlich den neuen Gruppenraum stürmen, indem sie schon Ballonclown Tini erwartete und jeden Wusch erfüllte. So entstanden zur Freude der Kinder luftgefüllte Einhörner, Dinosaurier oder auch Marienkäfer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.